Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Barchfeld-Immelborn, 01. Dezember 2016

Kita Storchenkinder ist Thüringens hundertstes „Haus der kleinen Forscher“

Die Kita „Storchenkinder“ forscht regelmäßig und wurde für ihr „Gänseblümchen“-Projekt zum ersten Mal  zertifiziert – als hundertste Einrichtung in Thüringen. Zur Feier veranstalteten die Kita und das Netzwerk „Stiftung Technologie, Innovation und Forschung Thüringen“ ein gemeinsames Forscherfest.

Gruppenfoto, Kinder halten Plakette hoch
Netzwerkpartner „Stiftung Technologie, Innovation und Forschung Thüringen“ feiert mit der Kita "Storchenkinder" die Übergabe der Plakette.

Als sie Mädchen und Jungen  im Frühling die vielen Gänseblümchen auf der Wiese wahrnahmen, entstanden viele Fragen rund um die Blume: Warum wachsen ausgerechnet auf der Wiese so viele Blumen? Haben sie immer weiße Blütenköpfe? Kann man sie essen? Die pädagogischen Fachkräfte nahmen die Fragen der Kinder auf und begannen, gemeinsam rund um die Blume und das Wachstum von Pflanzen zu forschen.

Spannende Phänomene beobachten und Wissen praktisch umsetzen

Die Mädchen und Jungen hörten sich Geschichten an, malten ein Daumenkino, betrachteten die Gänseblümchen auf der Wiese und sammelten Blumen, um sie zu trocknen und mit ihnen zu basteln. Sie stellten Heilöl her und untersuchten die Blumen auf kulinarische Aspekte: Wie kann man aus Gänseblümchen Tee, Kekse und Wackelpudding herstellen? Und kann man mit gefrorenen Blumen  Fruchtsaft kühlen? Einen besonderen Höhepunkt stelle für die Kinder das Experiment dar, in dem sie versuchten, die Blüten blau einzufärben. Sie wetteten mit ihren Erzieherinnen, ob es ihnen gelingen würde und staunten über ihre Beobachtungen: „Die Blume trinkt das blaue Wasser. Das Wasser geht einmal durch die ganze Blume durch und macht sie bunt.“

Kinder kippen Wasser mit Giesskanne in Behaelter, um Seifenblasen zu erzeugen
Zur Zertifizierungsfeier forschen die Mädchen und Jungen zu Seifenblasen.

Alltägliche Begegnungen mit Phänomenen aus Natur, Technik und Mathematik gehören bei den „Storchenkindern“ in Barchfeld-Immelborn zum Alltag. Für ihre gute frühkindliche Bildungsarbeit in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik nahmen die Erzieherinnen und Erzieher ihre „Haus der kleinen Forscher“-Plakette entgegen. Zur Feier haben die Kinder wieder geforscht, dieses Mal mit dem Schwerpunkt Seifenblasen.

Hundert Mal „Haus der kleinen Forscher“ in Thüringen

Mit der Initiative „Land der kleinen Forscher“ bringen die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und die Stiftung Bildung für Thüringen Bildungsangebote in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik in Kitas und Grundschulen. Als lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet das Netzwerk „Land der kleinen Forscher“ Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Thüringen an.

Das Netzwerk feiert die hundertste Zertifizierung einer Einrichtung zum „Haus der kleinen Forscher“.

Mehr zum Fortbildungsangebot im „Land der kleinen Forscher“

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube