Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Neustadt in Holstein, 12. November 2016

Mit angehenden Erzieherinnen und Erziehern zum Forschen in die Kinder-Uni

Mit Gießkanne und Erde bauen sich Kinder und Erwachsenen ein Minitreibhaus in einem Weckglas.
Wie funktioniert der Wasserkreislauf? Am Minitreibhaus wird es deutlich. An insgesamt 18 Stationen konnten die kleinen Forscherinnen und Forscher zu verschiedenen Themen experimentieren.

Ist Spucke nur zum Schlucken da? Wie leere ich eine Flasche am schnellsten? Warum fallen Brote immer auf die Marmeladenseite? Über hundert Kinder und ihre Familien besuchten die Kinder-Uni Neustadt in Holstein, um an 18 Experimentierstationen verschiedene Alltagsphänomene aus Natur und Technik zu erforschen. Sechzig angehende Erzieherinnen und Erzieher der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn hatten die Stationen entwickelt und begleiteten die Familien durch den Tag.

Junge zieht eine gefüllte Pipette aus einem der mit farbigen Wasser gefüllten Gläser vor sich.
Kinder entnehmen mit Pipetten bunt gefärbtes Wasser aus Gläsern und geben es in Reagenzgläser.

Mit großem Eifer entdeckten die Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Familien die vielen Forscherstationen der Kinder-Uni. Sie brachten einen Vulkan zum Ausbruch, bauten Minitreibhäuser, testeten die Statik ihrer selbstgebauten Häuser im Ventilatorwind und machten Musik auf wassergefüllten Gläsern. "Es ist schön, dass die Kinder hier viel Zeit und Raum haben, ihren Fragen nachgehen zu können", freute sich eine Mutter und lobte die große Geduld der Fachschülerinnen und -schüler, die die Kinder an den Stationen betreuten. Diese wiederum staunten über die Ausdauer der Kinder, die sich manchmal über eine halbe Stunde lang an einer Station aufhielten. "Das Schöne am Forschen ist, dass es egal ist, was die Kinder tun, es entsteht immer etwas Neues", war das Fazit einer Schülerin.

Die Schülerinnen und Schüler entwickelten die Forscherstationen gemäß des pädagogischen Ansatzes der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Ihr Fachlehrer Carsten Kreutzfeldt lehrt nicht nur an der Fachschule für Sozialpädagogik, sondern ist zugleich Trainer im Netzwerk "Kleine Forscher Schleswig-Holstein Ost". Seit Februar hat Kreutzfeldt mehr als sechzig pädagogische Fachkräfte in Workshops fortgebildet. Partner des Netzwerks ist die IHK zu Lübeck.

Was ist die Kinder-Uni?

Die Kinder-Uni Neustadt wurde 2006 ins Leben gerufen. Alle Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren aus Neustadt in Holstein und Umgebung haben hier die Möglichkeit, an ca. fünf Vorlesungen im Wintersemester kostenlos teilzunehmen. In der Regel besuchen bis zu 300 Mädchen und Jungen die Veranstaltungen. Mehr Infos unter www.kinderuni-neustadt.de/kinderuni.php

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube