Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Die Stiftung trifft...

...Dr. Stefanie Kademann von der Stiftung "Haus der kleinen Forscher".

Die Referentin für Naturwissenschaften und Entwicklungspsychologie hat zusammen mit ihrer Kollegin Maria Ploog etwa ein Jahr lang an der inhaltlichen Entwicklung der neuen Akustik-Angebote der Stiftung gearbeitet. Der Kita-Bereich ist dabei ihr Schwerpunkt (und Musik ihre große Leidenschaft).

 

 

Dr. Stefanie Kademann
Dr. Stefanie Kademann

     

Wie sind Sie darauf gekommen, Akustik als Thema anzubieten?
Es ist sehr vielfältig und lässt sich wunderbar mit dem Alltag der Kinder verbinden. Kinder sind überall von hörbaren Phänomenen umgeben - eine Geräuschkulisse, die physische oder emotionale Auswirkungen hat. Erstmals haben wir ein Thema sowohl für Kinder in der Kita als auch im Grundschulalter aufbereitet - mit einer Broschüre und einem Karten-Set, das noch weitere Praxisideen enthält. Seit Februar bilden wir außerdem die ersten Trainerinnen und Trainer zu diesem Thema weiter.

Wie weit können Kita- und Grundschulkinder akustischen Phänomenen nachgehen?
Erkennen die Kinder blind, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt? Oder was dieses Geräusch hervorruft? Lassen sich Geräusche nur hören oder auch fühlen? Schon im Kita-Alter sind diese Fragen sehr spannend. Im Grundschulalter können die Kinder dann noch tiefer hineinhorchen. Hier hat Maria Ploog als Expertin für naturwissenschaftliche Grundschuldidaktik mit den Mädchen und Jungen Verschiedenes ausprobiert, z. B. wie hohe und tiefe Töne entstehen.

Bei welchen Geräuschen bekommen Sie eine Gänsehaut?
Wenn mein Nachbar sein Cello spielt, lausche ich sehr gerne. Wenn jemand schief singt, dann höre ich lieber weg, denn als klassisch ausgebildete Opernsängerin sind solche Töne für mich nicht angenehm.

 

 




 

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube