Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

Gehörig forschen: In einem der vier Themen-Ateliers konnten die Teilnehmer u.a. das neue Fortbildungsthema "Klänge und Geräusche" erproben.

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

...oder im nächsten Atelier Gespräche mit dem Stiftungsteam zu Fragen der Öffentlichkeitsarbeit führen.

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

Rückblick und Ausblick: Im Plenum stellten verschiedene Teams der Stiftung Highlights und Neuheiten vor.

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

15 x 3 = Genial: 15 Netzwerkpartner präsentierten Highlights ihrer Arbeit in jeweils 3 Minuten.

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

Gut besucht: Die "Treffen Sie den Geschäftsführer"-Lounge im Saal der Kalkscheune - dem Tagungsort.

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

Vorschau auf drei Großprojekte: Kita-Wettbewerb, Zertifizierung und "Tag der kleinen Forscher" 2012

Netzwerktagung 2011

Netzwerktagung 2011

Austausch ist das A und O - zwischen Netzwerken und mit der Stiftung.

Über 24 Stunden ging das Treffen aller Netzwerkpartner und des Stiftungsteams in Berlin. Gleich nach der Begrüßung wurden die Highlights des vergangenen Jahres und Neuigkeiten fürs kommende Jahr präsentiert. Diesmal gehörte die Bühne auch den Netzwerken.

"Ich bin hier...
...um mich ausführlich zu informieren. Es ist meine erste Teilnahme an einer Netzwerktagung und ich bin positiv überrascht zu sehen, wie viele lokale Netzwerke sich mittlerweile in ganz Deutschland gebildet haben." sagt Julia Gutschmidt, die gekommen war, weil sie im Netzwerk der IHK Postdam künftig die Koordination übernehmen soll. Für Gaby Weniger aus Nordhorn war es dagegen schon die dritte Netzwerktagung: "Ich würde mir auch keine entgehen lassen. Ich bin dieses Mal vor allem neugierig auf das Thema Grundschule. Ich möchte mich außerdem zum Veranstaltungsplaner austauschen, mit dem wir seit einem Jahr arbeiten, und mit ähnlich strukturierten Netzwerken. Von angesicht zu angesicht ist das einfach effektiver."

Alfred Dallarosa von BYK Chemie stand ebenfalls zwischen den Gästen. Das Unternehmen ist seit 2008 Pate des Netzwerks DRK Nordrhein. "Ich bin das erste Mal auf der Netzwerktagung. Das ist als Pate auch eine Ausnahme. Wir sind bereits seit 2010 dabei, neben der Arbeit mit den Kitas auch Forscherprojekte in Grundschulen und offenen Ganztagsschulen umzusetzen. Mich interessiert sehr, wie die Stiftung den Schritt von der Kita zur Grundschule gestaltet und ich will von den Erfahrungen etwas mitnehmen. Was heißt es, mit Grundschulkindern zu forschen - welche Unterschiede gibt es zur Kita? Da kann uns die Stiftung sicher neue Impulse geben."

Auch seitens des Stiftungsteams waren mehrere neue Gesichter anzutreffen: Gülten Kara-Schetat und Dr. Wei Wang zum Beispiel. "Wir nutzen die Tagung, um die Akteure persönlich zu treffen und um die Initiative zu erleben. Es gibt bestimmt viele Gespräche, aus denen wir etwas mitnehmen können für unsere Arbeit. Wir können hier Ideen fürs nächste Jahr schaffen," sagen Beide.

Was hat ein Kita-Wettbewerb, Thailand, der 13. Juni und ein Forschungslenkungskreis mit dem "Haus der kleinen Forscher" zu tun?

Das Team der Stiftung stellte zu Beginn der Netzwerktagung die wichtigsten Neuheiten und Höhepunkte aus dem letzten und fürs kommende Jahr vor. Dazu gehört auch die Thailand-Delegation, die einen Tag nach der Tagung aufbrach, um die Initiative u.a. im thailändischen Königshaus zu präsentieren. "Wenn sich Thailand so stark interessiert, dann bedeutet das auch, dass wir im Ausland auf das Bild von Deutschland als attraktiven Bildungsstandort einzahlen," so Dr. Peter Rösner.

Das "Haus der kleinen Forscher" hat in den letzten Jahren ständig angebaut: thematisch, qualitativ und funktional. 2011 wurde bspw. der Forschungslenkungskreis als hochkarätig besetztes Begleitforschungsgremium einberufen und das Angebot der Bildungsinitiative für Kinder im Grundschulalter ausgebaut. Die erste Grundschulfortbildung zum Thema Technik fand Anfang September 2011 statt. 52 der etwa 200 Stiftungsnetzwerke sind bereits ins Grundschulprojekt eingestiegen. Ab Herbst 2013 soll dann jedes Netzwerk die neuen Fortbildungen anbieten können und die ersten Horte können sich zertifizieren lassen.

Im nächsten Jahr wird es auch wieder öffentlichkeitswirksame Anlässe geben, die die Netzwerkpartner aktiv nutzen können: den "Tag der kleinen Forscher" am 13. Juni 2012 oder der bundesweite Kita-Wettbewerb, der zusammen mit der Deutsche Telekom Stiftung am 1. Dezember 2011 ausgerufen wird. Der neue Wettbewerb lässt sich bestens verknüpfen mit der erneuerten Kita-Zertifizierung der Stiftung, die die AG "Große Netzwerke" angestoßen hatte. Es wird auch wieder einen eigenen Stand auf der Bildungsmesse didacta im Februar 2012 geben - passend zum neuen Jahresthema der Stiftung, dass sich an das Wissenschaftsjahr 2012 "Zukunftsprojekt ERDE" anlehnt.

Auch der gemeinnützige Verein "Haus der kleinen Forscher" e. V. kam am 17.11. zusammen. Der Vorstand hat eine ausgebaute Förderfähigkeit beschlossen. Lokale Netzwerke können zukünftig nicht nur Zertifizierungsfeiern, sondern auch Infoveranstaltungen oder Fachtage fördern lassen.

Geballte Impulse: 15 Netzwerke präsentierten Highlights ihrer Arbeit
Noch nie hatte man im Dreiminutentakt so viel verschiedene Anregungen auf einmal bekommen: Inspirierend und überraschend zeigten 15 Netzwerke aus verschiedensten Regionen Deutschlands, wie vielfältig sie arbeiten und wie kreativ sie sich engagieren. Von der Apfel-Wasch-Transport-Mus-Maschine bis zum phänologischen Garten mit Wetterstation, vom Methodenkoffer und der Wasser-Luft-Rakete bis zum Comedy-Forscher und einem bunten Fachtag. Diese insgesamt dreiviertelstündige Vorstellung mit Tempo hatte es in sich.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube