Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Pressemitteilungen

"Haus der kleinen Forscher" jetzt auch in Österreich

Auf den Anfang kommt es an: Die Wirtschaftskammer Österreich, Kinder in Wien (KIWI) und der Verein „Haus der kleinen Forscher Austria“ geben kleinen Forscherinnen und Forschern Flügel.

Wien, 20. Oktober 2011. Die Wirtschaftskammer Österreich und der Kindergartenträger Kinder in Wien (KIWI) sind die ersten Partner des neu gegründeten Vereins „Haus der kleinen Forscher Austria“. Bereits die Jüngsten für Technik, Naturwissenschaften und Mathematik zu begeistern, sie bei ihrer Entdeckungsreise von Naturphänomenen durch den Kindergartenalltag zu begleiten und die positive Einstellung bis in die Schulzeit weiterzutragen, das sind die Ziele der Initiative.

Prof. Dr. Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der Wirtschaftskammer Österreich, Monika Riha, Geschäftsführerin von Kinder in Wien und Claudia Rehbeil, Geschäftsführerin des Vereins „Haus der kleinen Forscher Austria“ gaben am 20. Oktober im Kindergarten Donaucity 1 den Startschuss und unterzeichneten die Kooperationsvereinbarungen. Die Mädchen und Jungen des Kindergartens konnten solange an vier Forscherstationen erste spannende Phänomene erforschen.

Auf dem Foto: v.r.: Claudia Rehbeil, Geschäftsführerin Verein Haus der kleinen Forscher Austria, Dr. Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik in der Wirtschaftskammer Österreich, Dr. Peter Rösner (Foto: Irene Maa, Kindergartenträger KIWI)

Michael Landertshammer: „Am Anfang der Bildungslaufbahn sollte jeder Mensch die gleichen Startchancen haben. Das Fundament dafür wird bereits in sehr jungem Alter mit einer guten Betreuung und Frühförderung gelegt. Mit der Entfaltung von Potenzialen werden perspektivisch die Berufschancen verbessert und dem Qualifikationsbedarf der Wirtschaft entsprochen. Deshalb unterstützen wir die Initiative `Haus der kleinen Forscher`.“

Ab Herbst 2011 werden in einer Pilotphase zunächst in den drei Bundesländern Oberösterreich, Tirol und Wien in jeweils 20 Kindergärten die Fortbildungsangebote der Initiative umgesetzt. Ziel ist es, zukünftig allen interessierten Kindergärten in Österreich die Angebote vom "Haus der kleinen Forscher" verfügbar zu machen.

In Wien besuchten bereits 20 Pädagoginnen im Rahmen des Akademieprogramms von Kinder in Wien die erste Fortbildung. „Die Workshopangebote vom `Haus der kleinen Forscher` sind eine gute Ergänzung zu unserem Fortbildungsprogramm und unterstützten unsere Pädagoginnen und Pädagogen neben Materialien und vielen praktischen Ideen zum Experimentieren auch mit pädagogischem Wissen,“ so Monika Riha. Claudia Rehbeil sagt: „Kinder haben viele Fragen. Die Pädagoginnen und Pädagogen werden sie täglich auf der Suche nach Antworten begleiten und so ihren natürlichen Forschergeist fördern. Damit legen sie ein wichtiges Fundament für die Bildungsbiographie der Mädchen und Jungen.“

Initiiert in Deutschland
Initiiert wurde die Bildungsinitiative, die deutschlandweit bislang die Hälfte aller Kitas erreicht, von der deutschen gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Dr. Peter Rösner, Geschäftsführer der Stiftung, freut sich, dass die Angebote vom "Haus der kleinen Forscher" ab sofort für Mädchen und Jungen in Österreich zur Verfügung stehen. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und dem Verein „Haus der kleinen Forscher Austria“ wurde unterzeichnet.

„Es kommt darauf an, die kindliche Neugier für Naturphänomene früh aufzugreifen und die Pädagoginnen und Pädagogen mit praxisnahen Angeboten so gut wie möglich bei der Förderung der Jüngsten zu unterstützen“, betont Rösner und wünscht dem Verein einen erfolgreichen Start.

 

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube