Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Fachtag zum Abschluss des Projektes „Kleine Forscher entdecken MINT“

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Kitas und Grundschulen in Hessen

v.l. Dr. Wolfgang Dippel (Hessisches Ministerium für Soziales und Integration), Ute Schmidt (Hessisches Kultusministerium), Christina Mersch (Stiftung Haus der kleinen Forscher)

Wie können Kinder optimal in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) gefördert werden? Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, das Hessische Kultusministerium und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ präsentieren Ergebnisse des Modellprojektes „Kleine Forscher entdecken MINT“. Eindrucksvoll zeigen dabei die 182 pädagogischen Fach- und Lehrkräfte aus 36 Tandems, wie auf der Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen (BEP) die MINT-Felder anschlussfähig in Kita und Grundschule verankert werden können.

Frankfurt, 22. Januar 2015. „Naturwissenschaftliche Bildung ist ein Schlüssel für die Zukunft unseres Landes“, so Ministerin Löhrmann. „Entscheidend ist, dass wir die natürliche Neugier der Kinder fördern und ihnen Raum zum Beobachten und Forschen geben. Mit ihrem pädagogischen Ansatz leistet die Bildungsinitiative ‚Haus der kleinen Forscher' einen wichtigen Beitrag, frühzeitig das Interesse von Mädchen und Jungen an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken und auszubauen.“

Der Vorstandvorsitzende der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Michael Fritz, verwies auf die gemeinsamen Erfolge der Bildungsinitiative in Nordrhein-Westfalen: „Das umfangreiche Engagement unserer Partner zeigt, dass das Fortbildungsangebot des ‚Hauses der kleinen Forscher‘ zwischen Rhein und Ruhr starkes Gewicht besitzt. Mit fast 600 Ganztagsgrundschulen nehmen in Nordrhein-Westfalen bundesweit die meisten Ganztagsgrundschulen am Fortbildungsprogramm teil. Mit dem Angebot unterstützt das ‚Haus der kleinen Forscher‘ in Nordrhein-Westfalen auch die Kooperation von Kita und Ganztagsgrundschulen“.

In Nordrhein-Westfalen koordinieren derzeit 51 lokale Netzwerke das Angebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus insgesamt 3.953 Institutionen (davon 3.390 Kitas und 563 Ganztagsgrundschulen) aus dem Bundesland haben bereits an den Fortbildungen der Stiftung teilgenommen. 841 Kitas und 26 Ganztagsgrundschulen in Nordrhein-Westfalen sind offiziell als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube