Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

„Tag der kleinen Forscher“ 2015

Kinder präsentieren Staatssekretär Rachel und Helmholtz-Präsident Mlynek ihre Ideen für das Leben in der Zukunft

Am 23. Juni 2015 feierte die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ den Höhepunkt des Forscherjahrs – den „Tag der kleinen Forscher. Im Deutschen Technikmuseum in Berlin präsentierten Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter ihre Ideen zum Leben in der Zukunft. Ehrengast der Veranstaltung war Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung und Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Berlin 23. Juni 2015. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ feiert den „Tag der kleinen Forscher“ als Mitmach-Tag für alle Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter. Die Bildungsinitiative ruft dazu auf, mit Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren gemeinsame naturwissenschaftliche oder technische Themen zu erforschen.

Aus was sind unsere Häuser gebaut? Wie bewegen wir uns fort? Wie halten wir uns warm? Wo geht unser Abwasser hin?
Im Wissenschaftsjahr 2015 „Zukunftsstadt“ des Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung drehte sich am „Tag der kleinen Forscher“ 2015 alles um unsere Lebensräume in der Stadt und auf dem Land und wie sie sich in Zukunft verändern. Tausende Kinder im Kita- und Grundschulalter gingen der Frage nach „Wie wollen wir leben? – In der Stadt und auf dem Land“ und untersuchten Themen aus den Bereichen Stadtentwicklung und -planung, Architektur, Abfall, Abwasser, Energieversorgung und Mobilität.

Insgesamt fünf Einrichtungen in Deutschland hatten von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ einen besonderen Forscherauftrag erhalten. Die Kinder untersuchten mit ihren Fach- und Lehrkräften einen Aspekt zum Leben in der Zukunft und bauten ein großes Modell ihrer Ideen:

  • Schule an der Burgweide, Hamburg: Die Kinder haben ein Haus ohne Treppen gebaut, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam leben können.
  • Grundschule am Steigerwald, Erfurt: Die Kinder haben ein Haus entworfen, in dem es niemals kalt ist.
  • Wilhelm Busch-Grundschule, Blankenfelde: Die Kinder haben das Fahrzeug der Zukunft konstruiert, das sich lautlos bewegt.
  • Kita „Waldgeister“, Schwerin: Die Kinder haben das Auto der Zukunft gebaut, das die Umwelt schont und mit dem sich alle gemeinsam fortbewegen können.
  • DRK-Kita „Brockfeldzwerge“, Hannover: Die Kinder haben ein Badezimmer entworfen, in dem kein Wasser verbraucht wird.

Staatssekretär Rachel beeindruckt von den Ideen der kleinen Forscherinnen und Forscher

Ihre Forscherprojekte präsentieren die Mädchen und Jungen heute im Deutschen Technikmuseum Berlin. Gemeinsam mit ihren pädagogischen Fach- und Lehrkräften erläuterten die kleinen Forscherinnen und Forscher ihre Modelle und ihr Vorgehen.

Ehrengast Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, war begeistert von den kreativen Ideen der kleinen Forscherinnen und Forscher: „Diese Modelle zeigen, wie kreativ Kinder mit dem Thema Leben in der Zukunft umgehen. Wir müssen Kinder ermutigen, Fragen zu stellen und ihnen dabei helfen, Antworten zu finden. Kinder brauchen Mut und unser Vertrauen, um Dinge auch mal alleine zu tun und eigene Wege auszuprobieren.“

Bundesweiter Mitmachtag für alle Mädchen und Jungen

Schon seit 2009 lädt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ Kitas, Horte und Grundschulen in ganz Deutschland dazu ein, mit Mädchen und Jungen im Alter von drei bis zehn Jahren ein naturwissenschaftliches oder technisches Thema zu erforschen. 2014 nahmen rund 1,4 Millionen Mädchen und Jungen in knapp 20.000 Bildungs­einrichtungen in allen Teilen Deutschlands teil. Unterstützt wurde der bundesweite Mitmach-Tag in diesem Jahr von der Vector Stiftung.

Die Initiative „Haus der kleinen Forscher“ steht unter Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Ministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Das BMBF unterstützt die Stiftung finanziell seit 2008. Gegenwärtig werden allein für die Ausweitung auf die Altersgruppe der sechs- bis zehnjährigen Kinder pro Jahr ca. 1,9 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Mehr Infos auf www.tag-der-kleinen-forscher.de.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen