Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Forschen in Grundschule & Hort

Seit 2011 können auch erste Horte und Grundschulen beim "Haus der kleinen Forscher" mitmachen. Mit dem Bildungsprojekt "Sechs- bis zehnjährige Kinder" schafft die Stiftung im Sinne einer lückenlosen Bildungsbiographie einen fließenden Übergang für ihr Angebot. So können die Kinder ihre ersten Lernerfahrungen in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik im Anschluss an ihre Kitazeit vertiefen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt dafür bis 2016 zusätzliche Mittel bereit.

Zwei Grundschulkinder forschen am Tisch
2011 hat die Stiftung damit begonnen, ihr Bildungsangebot für Kinder im Grundschulalter anzubauen.

Kleine Forscher machen Schule

Welche Einrichtungen können sich beteiligen?
Die Stiftung richtet ihr Angebot an Bildungseinrichtungen mit Ganztagsangeboten wie Grundschulen und Horte. Das Angebot ist für die Lernbegleitung von sechs- bis zehnjährigen Kindern im außerunterrichtlichen Bereich konzipiert und orientiert sich inhaltlich an den Bildungs- und Lehrplänen der Bundesländer.

Format "Forscherzeiten"

Oktober 2014: Ausweitung der "Forscherzeiten"

2014 bieten neben dem Forscherhaus in Blossin weitere Einrichtungen in Deutschland "Forscherzeiten" an.

mehr

Juni 2015: "Forscherzeiten" - Abschluss der pädagogischen Ausbildung

Bis Juni 2015 bildete das "Haus der kleinen Forscher" das pädagogische Personal für die "Forscherzeiten" aus. Zum Abschluss dieser Ausbildung gab es einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch: Wie setzen die verschiedenen Partner das Angebot um? Und wie kommt es bei den Kindern an?

mehr

Seit Mai 2011 wurden zunächst rund 50 Horte und Grundschulen in Berlin und im Land Brandenburg an der Pilotphase des Projekts beteiligt. Sie unterstützen die Stiftung bei der Entwicklung und Erprobung von Inhalten, Materialien und Fortbildungskonzepten. Im Herbst 2011 haben zudem 54 ausgewählte lokale Netzwerke der Stiftung in ganz Deutschland in einer zweijährigen Modellphase damit begonnen, Grundschulen und Horte in ihre Angebote einzubeziehen. Seit Herbst 2013 wird das Angebot nun über bestehende und auch neu gegründete Stiftungsnetzwerke deutschlandweit verbreitet.

Im Kitabereich ist die Stiftung ebenfalls nach einem Phasenmodell verfahren und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Seit Beginn der Modellphase ist die Stiftung zudem im Gespräch mit den Kultusministerien der Länder, um eine sinnvolle Einbettung des Angebotes in die Bildungslandschaft zu ermöglichen.

Wer profitiert vom neuen Bildungsangebot?
Die Angebote richten sich an Kinder im Grundschulalter und die Pädagoginnen und Pädagogen in Horten, Grundschulen und in der Ganztagsbetreuung. Neben kontinuierlichen Fortbildungen erhält jede teilnehmende Einrichtung kostenlose Materialien, die sich an den entwicklungstypischen Bedürfnissen und Kompetenzen der Kinder sowie an den Bildungs- und Lehrplänen der Länder orientieren.

Projektziele: Was soll hinsichtlich der Lernziele der Kinder erreicht werden?
Aus der frühen ersten Erfahrung der Kinder mit naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen sollen Verständnis und Wissen werden. Dabei soll die Begeisterung der Grundschulkinder am Erforschen und Entdecken bewahrt und ihre Interessen weiter vertieft werden.

Steht der pädagogische Ansatz der Stiftung im Einklang mit dem Ansatz in Schulen?
Die Verankerung der Angebote im außerunterrichtlichen Bereich bildet eine ideale Ausgangsbasis, um im Einklang mit der Stiftungsphilosophie das freie Forschen und Experimentieren der Kinder zu fördern. So können sie, wie schon in der Kita, ihre Neugier ausleben, eigenen Ideen nachgehen und ihre Interessen weiterentwickeln. Dabei lassen sich Inhalte der Lehrpläne aktuell aufgreifen und individuell vertiefen. Auf diese Weise trägt die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" dazu bei, außerunterrichtliche und unterrichtliche Inhalte miteinander zu verknüpfen.

Welche Angebote für Grundschulkinder gibt es?
Die Stiftung hat mittlerweile viele pädagogische Materialien für die Arbeit mit sechs- bis zehnjährigen Kindern erarbeitet. Zudem werden die Grundschulkinder, die nun lesen gelernt haben, direkt angesprochen. Im August 2012 stellte Stiftung die Kinder-Website online, auf der die Mädchen und Jungen selbstständig aktiv werden können. Außerdem entwickelte sie neue Kartensets mit Forscherideen direkt für Kinder mit ersten Leseerfahrungen.

Handreichung für die Grundschule

Handreichung Gelingendes Naturwissenschaftliches Arbeiten mit  Kindern in der Primarstufe

Finden Sie hier Praxiseinblicke in Horte, Ganztageseinrichtungen und Grundschulen, die bereits an Fortbildungen des "Hauses der kleinen Forscher" teilgenommen und das naturwissenschaftlich ausgerichtete Arbeiten und Forschen in ihre Bildungsarbeit eingebunden haben.

Broschüre lesen

Materialien für Grundschulkinder

Icon_GS.jpg

Hier finden Sie verschiedene Karten-Sets als PDF, die Kinder im Grundschulalter selbstständig zum Forschen nutzen können:

Entdeckungskarten für Kinder
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube