Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Zurück

Pflanzenvielfalt entdecken

Mädchen hält zwei Pappen mit verschiedenen Körnern darauf in den Händen.
Samenvielfalt spiegelt sich auch in Form und Farbe wider.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Zwei Kinderhände halten zwei Walnusschalen-Hälften
Zwei Kinderhände halten zwei Walnusschalen-Hälften
© Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Kinder sortieren auf dem Tisch ihre Samensammlung.
Die Kinder breiten ihre Sammlung an Samen und Früchten aus.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Ein Kind sortiert Samenkörner.
Wonach würden die Kinder die Samen sortieren?
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Verschiedene Arten Samenkörner wurden auf fünf Pappen sortiert.
Bunte Mischung!
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Grüner Apfel
Was wissen die Kinder über Äpfel und seine Sorten?
© Thomas Ernst/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Junges Mädchen beißt in einen grünen Apfel.
Mögen alle dieselbe Sorte?
© timsa/ iStock.com
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)
Ein Junge und ein Mädchen probieren Apfelstückchen.
Es gibt viele Fragen rund um Äpfel – welche haben die Kinder?
© Thomas Ernst/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Bild auf Pinterest teilen (öffnet in neuem Fenster)

Artenreichtum sichert das Leben auf der Erde. Entdecken Sie anhand von Samen, Kernen und Früchten, wie groß allein die Pflanzenvielfalt ist.

Sie brauchen:

  • verschiedene Samen und Früchte, z.B. Kürbiskerne, Bohnen, Nüsse, Kastanien, Linsen, Obstkerne
  • verschiedene Apfelsorten
  • kleiner Stoffbeutel
  • ggf. Lupen

So funktioniert's:

Alles aufklappen

1 Alltagsbezug aufgreifen

Ob Stadt oder Land: Kinder sind umgeben von unterschiedlichen Pflanzen. Sie sind als Zimmerpflanzen und Bäume, in der Wildnis, im Garten oder Mittagessen zu finden. Auch ihre Früchte und Samen gibt es immer und überall. Im Mai fliegen Pappelsamen durch sämtliche Räume, für Halloween wird Ende Oktober ein Kürbis ausgehöhlt, im November fallen die Kerne bei einem Apfelfrühstück auf. Es ist fast unmöglich, nicht mit Pflanzenvielfalt in Kontakt zu kommen.

2 Bunte Mischung: Samensammlung unter der Lupe

Sammeln Sie mit den Kindern verschiedene Samen, Bohnen, Nüsse usw. zusammen. Lassen Sie sie draußen oder in der Küche nach Samen suchen. Wenn es eine „Samen-arme“ Jahreszeit ist, legen Sie noch Päckchen an Hülsenfrüchten oder Getreide bereit.
Füllen Sie die Samen in ein Fühlsäckchen und lassen Sie die Mädchen und Jungen nacheinander vorsichtig hineingreifen. Kommt ihnen bekannt vor, was sie ertasten?
Welche Samen (er)kennen die Kinder? Welche sehen besonders aus? Wird der Samen gegessen (Nuss), das Drumherum (Apfel), beides (Kürbis) oder nichts? Welche Samen wachsen hier, welche kommen von weit her? Lassen Sie die Mädchen und Jungen die Sammlung danach sortieren, welche Kriterien ihnen einfallen.

Achtung: Rohe Bohnen sind giftig und kleine Samen (Körner, Erbsen) können von den jüngeren Kindern verschluckt oder in Nase und Ohren gesteckt werden; einige Mädchen und Jungen sind gegen Nüsse allergisch. Lassen Sie junge Kinder nicht allein mit den Samen hantieren.

3 Große Vielfalt: Äpfel auf dem Forschertisch

Zum Erhalt der Pflanzenvielfalt ist es wichtig, dass wir unterschiedliche Pflanzen anbauen oder konsumieren. Testen Sie mit den Kindern verschiedene Apfelsorten. Sie finden sie auf Streuobstwiesen, einem Wochenmarkt oder in einem Bioladen. Mögen alle dieselbe Sorte? Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Sorten? Welche können gelagert werden? Wie kann man überhaupt Äpfel frisch halten? Wie kocht man Kompott? Kann man Äpfel auch trocknen? Was für Obst essen Kinder aus anderen Ländern? Gibt es dort auch unterschiedliche Sorten? Welche Standorte eignen sich gut für die jeweilige Apfelsorte? Es gibt viele Fragen rund um Äpfel – welche haben die Mädchen und Jungen?

4 Wissenswertes für Erwachsene

Die Welt ist bunt! Biologische Vielfalt bedeutet Vielfalt an Arten, Lebensräumen und genetische Vielfalt. Jede Art oder Sorte ist ein kleiner Baustein für das Funktionieren unseres Planeten. Das Aussterben von Arten hingegen führt dazu, dass Ökosysteme geschwächt werden. Wir brauchen unterschiedliche Pflanzen (und Tiere), um den enormen Herausforderungen einer sich wandelnden Welt zum Beispiel Klimaveränderungen zu begegnen. Das gilt besonders für die Vielfalt an Nutzpflanzen. Kinder wollen ihre Umgebung erkunden und schauen dabei genau hin: Das ist gleich oder anders, fühlt sich glatt an, riecht sauer. Mit dieser Neugier können sie die Pflanzen um sich herum untersuchen und dabei unterschiedliche Getreidesorten, Baumarten oder Lebensbedingungen der Pflanzen kennen lernen. Das kann die Grundlage dafür sein, sich für den Schutz von Vielfalt zu engagieren. Um unsere Welt zukunftsfähig zu gestalten, sind unterschiedlichste Fähigkeiten und Kompetenzen relevant. Die Beschäftigung mit der Vielfalt von Pflanzen ist eine Basis für das Verständnis der Zusammenhänge auf der Erde und damit ein Baustein auf dem Weg zu nachhaltigem Handeln.
Achtung:
Informieren Sie sich über giftige Pflanzen und schützen Sie die Kinder!

Ergänzendes Material für Ihre pädagogische Arbeit

Seite teilen

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube