Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Zurück

Drachen drinnen steigen lassen

Bunte Drachen steigen lassen macht Spaß. Und sogar bei Regenwetter gibt es eine Alternative: Die Mädchen und Jungen können auch drinnen kleine Drachen schweben lassen. Magnete machen es möglich.

Sie brauchen:

  • dünnes (Seiden-)Papier
  • Schere und Klebeband
  • Büroklammern
  • Bindfaden bzw. Nähgarn
  • möglichst kräftige Magnete
  • kleine Karte/Postkarte
  • Löffel aus magnetischem Metall

So funktioniert's:

Alles aufklappen

1 Alltagsbezug aufgreifen

Kinder lieben es, Drachen steigen zu lassen, z.B. im Sommer am Strand oder im Herbst auf der Wiese. Der Wind sorgt dafür, dass der Drache in der Luft tanzt und schwebt. Vielleicht haben die Kinder schon mal gefragt, ob das auch möglich ist, wenn das Wetter nicht mitspielt.

2 Der Versuch beginnt: Drachen bauen

Die Kinder schneiden eine kleine Drachenform aus Papier aus und klemmen eine Büroklammer daran. Ein Ende eines Bindfadens wird am Drachen befestigt, das andere auf dem Tisch festgeklebt. Nun ziehen die Mädchen und Jungen den Drachen mithilfe des Magneten hoch in die Luft, bis der Faden straff gespannt ist. Falls der Magnet nicht sehr stark ist, legen Sie am besten Seidenpapier und Nähgarn fürs Drachenbauen bereit. Je leichter der Drachen ist und je kräftiger der Magnet, desto besser funktioniert es.

3 Jetzt wird's spannend: Drachen lenken

Langsam entfernen die Mädchen und Jungen den Magneten immer weiter vom Drachen, bis dieser frei in der Luft schwebt. Nun können die Kinder den Drachen, ohne ihn mit dem Magneten zu berühren, hin und her lenken.

4 Was passt in die Lücke?

Die Mädchen und Jungen probieren aus, ob sie in die Lücke zwischen Magnet und Drachen eine Postkarte schieben können, ohne dass der Drachen abstürzt. Das geht am besten zu zweit: Ein Kind hält den Magneten und dirigiert damit den Drachen in eine geeignete Position, das andere Kind schiebt vorsichtig die Postkarte in den Spalt. Lässt die Anziehungskraft nach oder schwebt der Drachen ungestört weiter? Jetzt wird der Versuch mit etwas Metallischem wiederholt, z. B. mit einem Löffelstiel. Dafür braucht es eine ruhige Hand, denn der Löffel wird unweigerlich vom Magneten angezogen, soll ihn aber auf keinen Fall berühren. Was ändert sich nun?

5 Wissenswertes für Erwachsene

Die Kraft eines Magneten wirkt auch über eine bestimmte Distanz, theoretisch sogar unendlich weit. Sie nimmt jedoch mit zunehmendem Abstand sehr schnell ab und ist bei normalen Alltagsmagneten schon nach wenigen Millimetern kaum noch spürbar. Diese Anziehung über einige Entfernung wirkt nicht nur in der Luft, sie durchdringt auch Papier, Kunststoff und alle anderen nicht magnetischen Materialien. Daher schwebt der Drachen auch mit der Postkarte im Spalt ungestört weiter. Anders ist es bei magnetischen Materialien, etwa dem metallischen Stiel des Löffels: Dieser stört das Kraftfeld des Magneten und der Drachen stürzt leider ab.

Wie finden Sie dieses Experiment?

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben

Kommentare 1 Einträge

Marion Prüßner | 12.02.2021 09:55 Uhr

Drachen drinnen steigen lassen

genial einfach und sehr effektiv, habe schon vor Augen wie man die Kinder damit begeistern kann. Könnte mir auch vorstellen , Forscherstationen mit verschiedenen magnetischen Angeboten im Gruppenraum anzubieten .

Seite teilen