Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Verschiedene Futtersorten

Manche Vögel sind noch da

Kind befüllt ihr Schälchen mit der Vogelfuttermischung

Manche Vögel sind noch da

Gefäße für die Vogelfuttermischung

Manche Vögel sind noch da

Erstarktes Vogelfutter

Manche Vögel sind noch da

Meise sitzt vor Vogelfutter

Manche Vögel sind noch da

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Rindertalg, Kokosfett oder Schweineschmalz – es darf auf keinen Fall gesalzen sein! Bei Rindertalg
  • einen Löffel Pflanzenöl unterrühren, da er sonst brüchig wird
  • Vogelfutter, zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Weizenkleie, getrocknete Mehlwürmer, Nüsse, Rosinen oder Ähnliches. Auch hier gilt, dass alles ungewürzt sein muss
  • Formen, zum Beispiel Orangenschalen, Blumentöpfe, Toilettenpapierrollen, Plätzchenformen oder Muffinförmchen
  • Sitzhilfen, wie Essstäbchen oder Stöckchen
  • Befestigungen, wie Draht oder Schnüre
  • Topf zum Schmelzen der Fette
  • für jedes Kind ein Schälchen für die eigenen Vogelfuttermischung
  • für jedes Kind einen Teller und einen Löffel

Vögel sind für viele Menschen niedlich anzusehen und werden in Parks, Gärten oder Balkonen oft gefüttert. Aber ist das eigentlich gut? Die Vögel, die bei uns überwintern, finden eigentlich genügend Nahrung zum Beispiel in Wäldern und in naturnah gestalteten Gärten. Dennoch raten Naturschutzverbände, wie der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V., die Nahrungssuche v.a. der Gartenvögel mit einer Futterstelle zu unterstützen. Durch eine längere Verweildauer am Futterplatz haben gerade Kinder die Möglichkeit Vögel genauer zu beobachten. ACHTUNG: Verwenden Sie niemals gesalzene, gesüßte oder gewürzte Speisen, denn dann werden die Vögel krank!

Alltagsbezug

Die Kinder beobachten Vögel in den Sträuchern im Garten. Sie hören sie zwitschern und sehen von weitem ein Geschwirr. Gerne würden sie diese einmal aus der Nähe betrachten, um zu erfahren, ob es immer die gleichen oder verschiedene Vögel sind. Aber diese sind scheu und kommen nicht ans Haus. Daher entscheiden die Mädchen und Jungen, sie mit Hilfe von Vogelfutter aus den Büschen zu locken. Die Kinder überlegen, was sie von Vögeln wissen und was Vögel überhaupt fressen. Sie kommen auf verschiedene Speisen. Querdenkfragen: Was fressen Vögel im Winter? Wo leben sie? Wie wäre es, wenn alle Vögel Insekten fressen würden?

Der Versuch beginnt

Wer frisst was?
Schauen Sie sich mit den Kindern an, was und wie Vögel fressen. Wenn wir hängendes Futter produzieren, erreichen wir zum Beispiel vor allem Meisen. Die kommen auch kopfüber gut an die Kerne oder Würmer. Über Äpfel, die am Boden liegen, freuen sich Amseln.

Der richtige Ort für Vogelfutter
Gucken Sie sich das Gelände an, zur Beobachtung eignet sich zum Beispiel ein Ort in Fensternähe. Achten Sie darauf, dass herunterfallende Körner, tropfendes Fett oder Vogelkot nichts dauerhaft beschädigen können, für Krabbelkinder nicht erreichbar sind und gut beseitigt werden können. Wichtig ist, dass Katzen in der Nähe der Futterstelle keine Versteckmöglichkeiten haben, da ansonsten die Vögel an der Futterstelle leichte Beute sind.

Wenn Sie alles vorbereitet haben, bauen Sie gemeinsam mit den Kindern das Materialbuffet auf, dann kann es losgehen!

So geht es weiter

Jedes Kind überlegt, in welche Form es welches Futter einfüllen möchte. Es sind sowohl Fettgemische als auch unterschiedliche Futtermischungen denkbar. Die Mädchen und Jungen können überlegen, wie sie ihr Futter aufhängen möchten und wie die Vögel am besten herankommen können.

Fette verarbeiten
Dann werden die Fette geschmolzen. Hier können verfahrenstechnische Erfahrungen gemacht werden. Wie fühlen sich die unterschiedlichen Fette bei Raumtemperatur an? Wie riechen sie? Beim Erhitzen sollten sie nicht zu warm werden, damit die Kinder sich nicht verbrennen. Schweineschmalz schmilzt schon bei 26-40°C, Rindertalg bei 40-45°C und Kokosfett braucht zwar eigentlich nur 25-27°C zum Schmelzen, gehärtetes Kokosfett allerdings über 60°C. Auch hier zeigen sich Unterschiede in der Art, wie die Fette schmelzen. Während natürliches Schweineschmalz langsam flüssiger wird, kippt gehärtetes Kokosfett von fest zu flüssig. Das macht die Verarbeitung in Plätzchenformen schwieriger, ist aber im festen Zustand "solider" und weniger tropfanfällig.

Mischen und Befüllen

Die Kinder füllen ihre Fettmischung in ein Schälchen und streuen ihre Vogelfutterauswahl ein. Eine sichere Mischung sind ein Teil Futter auf zwei Teile Fett. Wird mehr Futter verwendet, kann es bröseln, bei zu viel Fett ist die Ernährung nicht ausgewogen. Die Mädchen und Jungen sollten aber die Mischungsverhältnisse variieren können.

Die Mischung wird nun in die ausgesuchte Form gelöffelt oder gegossen. Dazu sollten die Formen auf einem Teller liegen, damit herauslaufendes Fett kein Problem ist. Wenn durch die Formen ein dickerer Ast oder Essstäbchen gesteckt werden soll, sollte das passieren, bevor das Futter eingefüllt wird.

Fest werden lassen und anbringen

Auch jetzt können noch dünne Stöckchen als Sitzhilfen für die Vögel in die noch flüssige Mischung gesteckt werden. Nun können die Kinder ihre Behälter erstarren lassen. Dazu werden sie in den Kühlschrank, Gefrierschrank, nach draußen oder drinnen auf eine Ablage gestellt.

Wenn das Fett hart geworden ist, können die Kinder die letzten Befestigungen anbringen und noch verzieren. Dann bringen sie die Futtermännchen oder Kugeln an den ausgesuchten Ort.

Ideen zur Fortsetzung

Zum Ausbringen von Streufutter können Sie ein Vogelhaus bauen oder auch einen einfachen Futterspender. Der hat den Vorteil, dass die Tiere nicht im Futter herum laufen. Für den Futterspender nehmen Sie eine saubere und trockene PET-Flasche

Sie brauchen:

  • PET Flasche
  • Holzstöckchen oder Essstäbchen
  • eine feste Schnur oder einen Draht zum Aufhängen
  • einen Plastikdeckel (zum Beispiel einen Blumenuntersetzer)
  • Vogelfutter
  • ein Messer

Schritt 1: Für die Sitzstange werden zwei Löcher ziemlich weit unten geschnitten und die Stange (Essstäbchen o.ä.) hinein gesteckt. Bohren Sie das Loch mit Hilfe eines Handbohrers, eines Nagels oder einer Stricknadel vor. Bei größeren Flaschen können Sie auch mehrere Sitzgelegenheiten in unterschiedlicher Höhe anbringen. Darüber werden zwei parallele senkrechte Schnitte und ein waagerechter unten angebracht, sodass eine Klappe entsteht, die als Futterloch nach innen eingeklappt werden kann, so dass nicht alle Körner hinauspurzeln.

Schritt 2: Die Verschlusskappe durchlöchern und einen Draht hindurch ziehen. Dann in den Deckel ein Loch schneiden und dort als Dach fixiert, wo vorher der Plastikring des Verschlusses gewesen ist.

Schritt 3: Die Flasche mit Futter füllen und den fertigen Futterspender aufhängen.

Hintergrund Vogelfütterung:LBV Broschüre Vogelfüttern im Winter

Aktionstipps zu Vögeln für Kitas und Grundschulen

Hintergrund:

Verfahrenstechnik

Je nachdem, ob ein Fett bei Raumtemperatur fest oder flüssig ist, heißen sie Fette oder fette Öle. Meistens haben natürliche Fette einen Schmelzbereich und keinen Schmelzpunkt. Die Schmelztemperatur steigt mit steigender Kettenlänge und abnehmender Anzahl von Doppelbindungen zwischen den Kohlenstoffatomen (sie steigt also mit der Sättigung der Fettsäure). Fette sind mischbar und so mischen sich auch ihre Eigenschaften. Wenn Sie die Schmelztemperatur von Ihrem Vogelfuttergrundfett senken möchte, können Sie Pflanzenöl zu Rindertalg dazugeben.

++++++++++

Nachhaltigkeit der Fette

Rindertalg oder Schweineschmalz sind tierischen Ursprungs und ein Abfallprodukt in der Schlachterei. Wenn sie kein Vogelfutter oder keine Schmalzstulle werden, landen sie in der chemischen Industrie oder werden zu Schmierfett oder Biodiesel verarbeitet. Möchten Sie keine Tierfette verwenden, ist Kokosfett die Alternative. Es kommt allerdings von weit her und steht in der Kritik von Organisationen, die sich für den Schutz des Regenwaldes engagieren. Alle drei Fette haben also aus Nachhaltigkeitssicht schwierige Seiten und Sie müssen abwägen, welche Kompromisse Sie, bzw. die Mädchen und Jungen eingehen möchten.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube