Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Schatten in unterschiedlicher Größe

Gegenstände werfen unterschiedlich große Schatten

Schatten in unterschiedlicher Größe

Den Schatten von Figuren nachzeichnen

Schatten in unterschiedlicher Größe

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Abzudunkelnder Ort bzw. Raum
  • Lichtstarke Taschenlampe mit möglichst gleichmäßigem Lichtkegel (oder ein Strahler)
  • Gegenstände für Schattenbilder
  • Großer, weißer Papierbogen oder weiße Pappe als Untergrund

Frage an die Natur stellen

Tauschen Sie sich mit den Kindern über Schatten aus. Kennen die Mädchen und Jungen Schatten? Wo und wann haben sie bereits welche gesehen? Kennen sie Dinge, die einen Schatten z. B. auf den Boden werfen? Haben die Kinder schon einmal Schattenfiguren auf einer Wand in der Kita oder in der Grundschule entstehen lassen oder ein Schattentheater erlebt? Warum ist ein Schatten, auch der eigene, manchmal riesengroß und manchmal ganz klein?

Ideen und Vermutungen sammeln

Denken Sie gemeinsam mit den Kindern darüber nach, ob sich der Schatten eines Gegenstands in seiner Größe bzw. Länge verändern kann. Wer hat schon einmal beobachtet, dass sich der Schattenwurf von einem Baum oder einem Haus im Laufe eines Tags verändert?

Überlegen Sie gemeinsam, unter welchen Bedingungen ein Gegenstand oder jedes Kind selbst einen Schatten wirft. Ist es dabei hell oder dunkel? Ist der Gegenstand, dessen Schatten wir sehen, durchsichtig oder nicht? Besprechen Sie miteinander, ausgehend von den jeweiligen Antworten der Kinder, welche Hilfsmittel benötigt werden, um von einem Gegenstand einen Schattenwurf zu erhalten.

Ausprobieren und Versuch durchführen

Bereiten Sie gemeinsam einen Raum mit möglichst wenig Licht vor, an dem die Kinder Schatten gut erforschen können. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, den Raum mit Jalousien oder Vorhängen zu verdunkeln, können alternativ Decken oder Packpapier vor die Fenster geklebt werden. Die Kinder wählen nun einen Gegenstand (z. B. eine Spielfigur) zum Experimentieren aus, dessen Schatten sie untersuchen wollen. Der Gegenstand wird auf ein großes, weißes Blatt Papier gestellt.
Lassen Sie die Kinder den Gegenstand mit einer Taschenlampe oder einem Strahler anleuchten, so dass ein Schatten auf dem hellen Papier entsteht.
Die Kinder können nun ausprobieren, wie sie durch das Bewegen der Lichtquelle große und kleine Schatten erzeugen können. Dabei bleibt der Gegenstand stehen.

Beobachten und beschreiben

Beobachten Sie gemeinsam mit den Mädchen und Jungen die unterschiedlichen Schattenwürfe, die erzeugt werden. Aus welcher Richtung (z. B. seitlich, von hinten) und Position (z. B. weit entfernt, von oben auf dem Stuhl stehend) muss der Gegenstand angeleuchtet werden, damit er einen Schatten auf das helle Papier wirft? Wie wird die Lichtquelle gehalten, wenn besonders kurze bzw. kleine Schattenwürfe des Gegenstands entstehen? Wo befindet sich die Lichtquelle, wenn der Schatten lang bzw. groß ist?

Ergebnisse dokumentieren

Lassen Sie die Kinder die Umrisse der erzeugten Schattenwürfe mit unterschiedlich farbigen Stiften auf dem untergelegten Blatt Papier nachzeichnen. Dabei sollten sie mindestens die Konturen eines besonders langen und eines besonders kurzen Schattens aufmalen. Zusätzlich kennzeichnen die Kinder noch, wo sich der Gegenstand auf dem Blatt Papier befindet. Notieren Sie zudem die Position der Lichtquelle.

Ergebnisse erörtern

Sammeln Sie mit den Kindern noch einmal, was sie alles herausgefunden haben. Durchdenken Sie gemeinsam, unter welchen Bedingungen ein Gegenstand einen Schatten wirft. Erörtern Sie die Beobachtungen zusammen mit den Kindern. Wo befindet sich der Gegenstand, wo die Lichtquelle und wo ist der Schatten? Betrachten Sie mit den Kindern die Schattenzeichnungen und vergleichen Sie die Größe bzw. die Länge der Schattenwürfe mit der Größe des Gegenstands. Überlegen Sie gemeinsam anhand der nachgezeichneten Umrisse, wo sich jeweils die Lichtquelle bei dem langen Schatten, wo bei dem kurzen befand (z. B. weit entfernt, nah, oberhalb der Figur).

Ergänzend könnten die Kinder auch eine Stelle im Außengelände wählen, die ganztägig von der Sonne beschienen wird. Dort stellen sie z. B. einen Stock auf und malen im Verlauf eines Tags dessen Schattenkontur nach. Wie sieht der Schatten morgens, wie mittags und wie am Abend aus? Vergegenwärtigen Sie sich dabei gemeinsam, wo die Sonne zu dem jeweiligen Zeitpunkt steht und schon haben die Kinder eine Sonnenuhr gebaut. Diese Beobachtung könnte zu verschiedenen Jahreszeiten wiederholt werden.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben

Kommentare 1 Einträge

Gabriele Schneider | 22.01.2014 20:15 Uhr

Gabriele Schneider

Hallo liebe IdeengeberInnen,

zum Erforschen des Schattens im Raum eignet sich auch sehr gut ein Diaprojektor (falls sich noch einer finden lässt). Damit ist auch ein Schattentheaterspiel mit den Kindern sehr gut möglich.

Schönen Gruß

Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube