Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Zwei Magnete können sich nicht nur anziehen, sondern auch abstoßen

Zwei Magnete können sich nicht nur anziehen, sondern auch abstoßen

Zwei Magnete können sich nicht nur anziehen, sondern auch abstoßen

Zwei Magnete können sich nicht nur anziehen, sondern auch abstoßen

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Starke Magnete, gut handhabbar
  • Ringmagnete und ein Stab (Durchmesser passend zum Lochdurchmesser der Ringmagnete)

Entdecken Sie mit den Kindern, ob sich zwei Dauermagnete sowohl anziehen als auch abstoßen können. Untersuchen Sie, welche Bereiche der beiden Magnete jeweils miteinander in Wechselwirkung treten. Die stärksten magnetischen Kräfte treten nämlich an den so genannten Polen auf. Nutzen Sie diesen Versuch, um zu erforschen, ob sich gleiche Pole anziehen oder abstoßen.

Alltagsbezug

Viele Kinder kennen die Magnet-Spielzeugeisenbahnen, deren Waggonkupplungen aus kleinen Magneten bestehen. Vielleicht erinnern sich die Kinder, ob das Aneinanderkoppeln der Waggons immer möglich ist.

Frage an die Natur stellen

Ziehen sich zwei Magnete immer an?

Ideen und Vermutungen

Magnetische Materialien und Dinge werden durch Magnete angezogen – erinnern sich die Kinder daran? Jetzt sollen zwei Magnete miteinander in Kontakt gebracht werden. Tauschen Sie sich mit den Kindern darüber aus, ob es Unterschiede gibt hinsichtlich der Kombination "magnetisches Ding – Magnet“ und "Magnet – Magnet“.

Versuchen Sie im Gespräch herauszufinden, was die Kinder schon über die Wechselwirkung zwischen zwei Magneten wissen. Haben die Kinder bereits erfahren, dass sich Magnete auch abstoßen können? Greifen Sie gemeinsam mit den Kindern den Begriff „abstoßen“ bzw. „wegstoßen“ auf, und versuchen Sie, ihn zu veranschaulichen. Vielleicht setzen die Kinder den Begriff sogar pantomimisch um? Was kann abgestoßen werden? Was geschieht, wenn irgendetwas abgestoßen wird?

Ausprobieren und Versuch durchführen

Lassen Sie die Kinder mit mindestens zwei Dauermagneten stärkerer Haftkraft explorieren. Unterstützen Sie die Kinder durch Hinweise und Anregungen darin, herauszufinden, dass ein Magnet aus verschiedenen Bereichen besteht: Versuchen die Kinder, zwei Magnete miteinander in Kontakt zu bringen, kann es sein, dass sich die Magnete plötzlich abstoßen. Diese Bereiche der beiden Magnete markieren die Kinder, z.B. mit Klebepunkten. Stellen Sie den Kindern Ringmagnete sowie einen im Durchmesser zum Loch im Ringmagnet passenden Stab zur Verfügung. Wenn möglich, sollte der Stab in einem Holz- oder Styroporblock, in Sand o.Ä. stecken. Finden die Kinder heraus, wie die Ringmagnete auf dem Stab aufgereiht werden müssen, damit sich diese gegenseitig abstoßen und so quasi schweben? Was geschieht, wenn die Magnete nach unten gedrückt und anschließend plötzlich losgelassen werden?

Beobachten und Beschreiben

Bitten Sie die Kinder, ihre Beobachtungen zu formulieren und zu beschreiben, was sie herausgefunden haben. Stoßen sich Magnete in jedem Fall ab? Welche Seiten der Magnete müssen einander zugewandt sein, und wie nah müssen die Magnete zueinander gebracht werden, damit die Abstoßungskräfte wirksam werden? Womit ist die Wahrnehmung der Abstoßung vergleichbar, welche Assoziationen haben die Kinder dazu? Was kann man beobachten, wenn man verschieden geformte oder unterschiedlich starke Magnete in Kontakt bringen möchte? Gibt es Unterschiede in der Wechselwirkung der Ringmagnete miteinander, wenn der Stab senkrecht oder waagerecht gehalten wird?

Ergebnisse dokumentieren

Halten Sie gemeinsam mit den Kindern das Beobachtete als Zeichnung, mittels eines Fotos, mit eigenen Aussagen o.Ä. fest. Die Markierungen auf den Magneten, z. B. die Klebepunkte auf den sich abstoßenden Seiten, sind bereits eine Form der Ergebnis- dokumentation. Abstoßung und Anziehung der Ringmagnete auf dem Stab können gut zeichnerisch festgehalten werden. Ergänzen Sie diese um die Kommentare der Kinder.

Ergebnisse erörtern

Tragen Sie mit den Kindern die Erkenntnisse und Erfahrungen zusammen. Was haben die Kinder über das Abstoßen von Magneten herausgefunden? Welche Rolle spielt die Seite eines Magnets? Erinnern Sie sich gemeinsam mit den Kindern auch an die Erfahrungen aus den anderen Versuchen. Ein Ding aus magnetischem Material kann durch einen Magnet nur angezogen, nicht aber abgestoßen werden. Im Gegensatz dazu kann ein Magnet einen zweiten Magnet sowohl anziehen als auch abstoßen, abhängig davon, wie die beiden Magnete zueinander ausgerichtet sind. Die Bereiche, die anziehend oder abstoßend auf einen zweiten Magnet wirken, nennt man Pole. Jeder Magnet hat einen Nord- und einen Südpol. Zwei Magnete stoßen sich dann ab, wenn versucht wird, die jeweils gleichen Pole miteinander in Kontakt zu bringen. Entwickeln die Kinder Ideen, wie sie die Abstoßungskräfte zwischen zwei gleichen Polen von Magneten ausnutzen könnten, um etwas vorwärts zu bewegen?

Der Hintergrund

Alle Magnete haben zwei Pole. Die Pole sind nicht gleich – der eine Pol wird auch als magnetischer Nordpol (oft rot markiert), der andere als magnetischer Südpol (oft grün markiert) bezeichnet. Zerbricht man einen Magnet, (wie es den Kindern mit Oles Rohmagnet passiert ist), so ist jedes der Bruchstücke wieder ein Magnet und hat jeweils einen magnetischen Nord- und einen Südpol. Das ist der Grund, weshalb Magnete auch Dipole genannt werden, was so viel wie „zwei Pole“ bedeutet.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben

Kommentare 4 Einträge

Stiftung Haus der kleinen Forscher | 16.09.2014 08:59 Uhr

Magnete kaufen

Hallo Michael,

danke für den Hinweis. Es stimmt, solche Magnete gibt es zumindest nicht überall zu kaufen. Alternativ können solche ringförmigen Magnete mit kleinen oder größeren Ringen auch bei uns im Online-Shop erworben werden, unter www.shop.haus-der-kleinen-forscher.de
Viele Grüße vom Team der Stiftung

Michael | 16.09.2014 08:56 Uhr

Beschaffung der Ringmagnete

Hallo zusammen, erst mal herzlichen Dank für die tollen Experimente und die vorzügliche Aufbereitung.

Da es nicht ganz leicht ist Ringmagnete zu beschaffen, möchte ich gerne auf unseren Magnetshop (http://supermagnetic.de) hinweisen.

Vielen Dank

Michael

Hennes Beate | 21.11.2011 09:50 Uhr

Beschichtung durch Magnetfarbe

Hallo Liane,
es gibt Magnetfarbe, die man aufbringen kann oder dünne Magnetfolie.
Viel Spaß
Beate

Liane | 23.08.2011 21:17 Uhr

Basteln mit Magneten

Hallo,
ich habe in den letzten Tagen mit meinen Kindern fast alle Experimente die ich auf eurer Seite hier gefunden habe ,durchgeführt . Nicht nur den Kindern sondern auch mir haben diese Experimente sehr viel Spaß gemacht und die Kinder haben mit viel Spannung die Experimente verfolgt ,selbst erprobt , erforscht sowie viel Wissenswertes mitgenommen . Eine Mutter aus meiner Gruppe hat gemeinsam mit ihrem Sohn ein Buch aus der Bibliothek ausgeliehen wo man interessantes über eine Magnetschwebebahn erfahren kann .
Ich möchte gerne mit den Kindern ein Gemeinschaftsbild erarbeiten wo einzelne Elemente mit einer Magnetschicht beschichtet werden soll und natürlich auch die Rückseite des Blattes , ich weiß nur nicht ob man so etwas im Handel kaufen kann . Oder habt ihr eine andere Idee wie ich das Bild gestalten könnte .
Über eine Antwort würde ich mich freuen .
Vielen Dank auch für eure Ideen die sehr anschaulich dargestellt werden .
Mit freundlichen Grüßen ,
Liane

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube