Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Ein Magnet zieht Dinge durch andere Materialien hindurch an

Ein Magnet zieht Dinge durch andere Materialien hindurch an

Ein Magnet zieht Dinge durch andere Materialien hindurch an

Ein Magnet zieht Dinge durch andere Materialien hindurch an

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Stärkere, gut handhabbare Dauermagnete Büroklammern
  • Verschiedenste Materialien und Gegenstände zum Abdecken der Magnete (z.B. Holz, Alufolie, Stoff, Papier…)

In diesem Versuch werden verschiedene Materialien bzw. Dinge zwischen einen Dauermagnet und einen magnetischen Gegenstand gebracht, um zu untersuchen, wodurch und wie die Kraft eines Magnets beeinflusst wird. Dabei wird auch die Dicke der eingesetzten Hindernisse variiert.

Alltagsbezug

Kinder sind fasziniert von Magneten! Man findet sie in verschiedenen Stärken, Farben und Formen an Spielzeugen, Tafeln und Taschen. Magnete werden im Alltag u. a. dafür genutzt, um Zettel am Kühlschrank oder an einer Magnettafel zu befestigen.

Frage an die Natur stellen

Stoppt ein Hindernis die Anziehungskraft eines Magneten?

Ideen und Vermutungen sammeln

Magnete werden im Alltag u. a. dafür genutzt, um Zettel am Kühlschrank oder an einer Magnettafel zu befestigen. Was denken die Kinder darüber, warum das Papier am Kühlschrank haften bleibt? Können sich die Kinder an die Materialeigenschaften von Papier erinnern? Ist Papier magnetisch? Diskutieren Sie mit den Kindern, ob ein Magnet auch durch andere Materialien (Papier, Holz, Keramik, Stoff etc.) hindurch wirken und z. B. eine Büroklammer anziehen kann. Welche Materialien wollen die Kinder testen, wie lauten ihre Hypothesen dazu? Was denken die Kinder über den Einfluss der Materialdicke? Bitten Sie die Kinder, die Materialien in zwei Gruppen zu sortieren: in die, die von der Magnetkraft durchdrungen werden, und jene die dies verhindern, also abschirmend wirken.

Ausprobieren und Versuch durchführen

Die Kinder legen einen stärkeren Dauermagnet auf den Tisch oder Boden. Sie bringen die Büroklammer in die Nähe des Magnets, um wahrzunehmen und zu spüren, wie dieser auf die Büroklammer wirkt. Die Kinder legen nun das zu untersuchende Material, (z. B. ein Blatt Papier) als Hindernis auf den Magnet und prüfen, ob die Büroklammer noch angezogen wird oder nicht. Dazu müssen sie z. B. durch Ertasten feststellen, wo sich der Magnet befindet und wie die Büroklammer positioniert werden muss. Ist ein dünnes Hindernis für die Magnetkraft durchlässig, können die Kinder nun nach und nach mehrere Schichten des Materials (z. B. mehrere Blätter Papier) auf den Magnet legen. Wirkt der Magnet auch da noch hindurch?

Beobachten und Beschreiben

Bitten Sie die Kinder zu beschreiben, wie der Magnet durch verschiedene Hindernisse hindurch auf die Büroklammer wirkt. Welche Beobachtungen machen die Kinder? Welche Rolle spielen z. B. die Schichtdicke oder die Anzahl der behindernden Schichten über dem Magnet?

Tipp: Je nach Stärke des verwendeten Magnets können sich die Aussagen der Kinder auch voneinander unterscheiden.

Ergebnisse dokumentieren

Fotografieren Sie beispielsweise die zuvor untersuchten Gegenstände bzw. Materialien, die auf die zwei Gruppen – den Magnet abschirmend oder nicht abschirmend – aufgeteilt wurden. Eine Benennung der Materialien wird ergänzt – mit den von Kindern genutzten Begriffen sowie den sonst üblichen Bezeichnungen. Für jedes untersuchte Material könnte auch eine Art „Ergebnisprotokoll“ angelegt werden: Wirkt das Material abschirmend auf den Magnet? Wie stark wirkt es? Wie viele Schichten durchdringt das Magnetfeld und zieht die Büroklammern an? Die Untersuchungsergebnisse könnten per Aushang oder Ausstellung allen kleinen und großen Forscherinnen und Forschern in der Kita zugänglich gemacht werden!

Ergebnisse erörtern

Lassen Sie die Kinder die untersuchten Materialien benennen. Welche Materialien hat die Magnetkraft durchdrungen, welche nicht? Haben die Kinder bei der Vorsortierung dieser Materialien bzw. Gegenstände richtig gelegen? Welche Interpretationen und Erklärungsversuche haben die Kinder für das Beobachtete und ihre neuen Erfahrungen? Erörtern Sie mit den Kindern, wie die Dicke des untersuchten Materials die Anziehungskraft des Magnets beeinflusst. Wenn die Kinder bereits die Erfahrung gemacht haben, dass Magnete auch auf Entfernung Dinge anziehen können, dann werden sie wahrscheinlich eher verstehen, dass die magnetische Kraft sogar durch Materialien hindurch wirken kann!

Der Hintergrund

Das magnetische Feld hat die Eigenschaft, Stoffe, die nicht vom Magnet angezogen werden, zu durchdringen (z.B. Pappe, Papier, dünnes Holz, Kunststoff, Stoff oder Glas). Magnete können also Gegenstände aus Eisen, Nickel oder Kobalt durch Papier, Holz, Kunststoff, Glas usw. hindurch anziehen. Materialien aber, die selbst magnetisierbar sind, lassen die magnetischen Kräfte nicht durch und können daher einen Raum von Magnetfeldern abschirmen.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben

Kommentare 1 Einträge

Klaus G. | 21.11.2012 15:56 Uhr

Super Anleitung für den Unterricht!

Ich bin Lehrer einer Grundschule in Unterfranken. Dank dieser Anleitung hier, konnte ich meiner Schulklasse die Funktionsweise und die Faszination von Magneten näher bringen. Mit dieser Vorhergehensweise konnte ich den Unterricht einen ganzen Vormittag gestalten. Ich bin mir sicher, dass die Kinder viel mehr behalten haben, als sonst. TOP!

Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube