Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Mädchen mit Tomaten vor den Augen (c) fotolia/Oksana Kuzmina

Tomaten im Februar

Kinder probieren unterschiedliches Obst und Gemüse (Foto: Marion Freude)

Tomaten im Februar

Foto: Marion Freude/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Tomaten im Februar

Wo kommt all das Obst im Winter her? (Foto: Jörg Heupel)

Tomaten im Februar

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten
  • Globus oder Atlas

Kinder kennen aus ihrem Alltag unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten, aber wachsen Tomaten auch im Februar? Eine spannende Frage, denen die Kinder mit Begeisterung forschend nachgehen können.

Alltagsbezug

Möhren, Äpfel, Gurke oder Ananas – Obst und Gemüse sind nicht nur gesund, sondern auch richtig lecker. Kinder kennen die unterschiedlichsten Sorten und sind es gewohnt, ihr Lieblingsgemüse zu nahezu jeder Jahreszeit essen zu können. Ob Tomaten im Februar oder Erdbeeren im Oktober, Supermärkte bieten viele Sorten Obst und Gemüse ganzjährig an. Doch was wächst eigentlich wo und vor allem wann?

Der Versuch beginnt

Bereiten Sie mit den Kindern eine Obst- und Gemüseparty vor und gehen Sie dafür gemeinsam einkaufen. Welches Obst und welches Gemüse möchten die Mädchen und Jungen in den Einkaufswagen legen? Ist alles da, was sich die Kinder wünschen? Diskutieren Sie mit der Gruppe, ob es wohl Apfelbäume gibt, die das ganze Jahr über Früchte tragen, und machen Sie sie auf die Herkunftsangaben beim Obst und Gemüse aufmerksam. Viele dieser Früchte werden aus fernen Ländern eingeflogen oder per Schiff transportiert. Wo liegen diese fernen Länder?

Suchen Sie mit den Kindern auf einem Globus und schauen Sie gemeinsam, wie weit der Weg bis in unseren Supermarkt ist. Vielleicht erfahren Sie vom Händler auch etwas über die Transportdauer? Die Mädchen und Jungen könnten auch die Herkunftsländer aller Apfelsorten überprüfen. Unglaublich: Die Sorten aus dem Supermarkt kommen aus der ganzen Welt! Überlegen Sie gemeinsam, warum das so ist: Könnten wir selbst Bananen in unserem Garten anpflanzen?

So geht es weiter

Wieder zurück in der Einrichtung kann die Obst- und Gemüseparty steigen. Die Mädchen und Jungen erzählen von ihren Lieblingsfrüchten oder auch von besonders leckeren Rezepten. Überprüfen Sie zusammen, wann diese Früchte und Rezeptzutaten bei uns geerntet werden. Wann wachsen z. B. Erbsen oder Erdbeeren in unseren Breitengraden? Und wie lange dauert es von der Aussaat bis zur Ernte?

Halten Sie die Erkenntnisse der Gruppe in einem Saisonkalender fest. Ob Blumenkohlgratin, Kartoffelbrei oder Obstsalat, hier ist Platz für Fotos oder Zeichnungen der Kinder, auch Rezepte können aufgeklebt werden. Den Saisonkalender können Sie mit den Mädchen und Jungen fortlaufend erweitern. Möchten die Kinder im kommenden Frühjahr vielleicht sogar eigene Tomaten säen und ihre Entwicklung beobachten?

Der Hintergrund

Wir sind es gewohnt, dass wir jederzeit Zugriff auf praktisch jedes Lebensmittel haben. Dabei ist das nicht selbstverständlich. Durch die ständige Verfügbarkeit diverser Obst- und Gemüsesorten sind uns ihre Wachstums- und Erntezeiten in unseren eigenen Breitengraden oft unbekannt. Mit einem Blick auf den Saisonkalender lässt sich feststellen, wann man heimische Nahrungsmittel erntefrisch genießen kann. Nicht nur, dass sie zur Hauptsaison am besten schmecken, die kurzen Transportwege tragen auch zum Klimaschutz bei.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube