Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

"Kindergärten City"

Eine ganze Etage für Forscher-Fortbildungen

Das trägereigene Netzwerk "Kindergärten City" aus Berlin hat eine eigene Forscherwerkstatt für Fortbildungen eingerichtet – auf 330 Quadratmetern.

Der Forscherraum von Kindergärten City.
Ein schöner Ort, sich fortzubilden: Der Forscherraum von "Kindergärten City".

Ganze 330 Quadratmeter stehen Karin Cordts zum Forschen, Entdecken und Gestalten zur Verfügung: "Forscherraum ist da ja schon untertrieben. Eigentlich ist das ja eine ganze Forscher-Etage", sagt die "Haus-der-kleinen-Forscher"-Trainerin und Netzwerkkoordinatorin des trägereigenen Netzwerks "Kindergärten City" über ihre neuen Forscher-Räume in der Kita Alt-Moabit 117. Hier wird sie in Zukunft Fortbildungen geben, gemeinsam mit Erzieherinnen und Erzieher kreative Ideen ausarbeiten.

"Genuss-Reich", "Erfahrungs-Reich", "Forscher-Reich"

Ein Bild aus Pappe gestaltet
Kunst aus Pappe.

"Kleine Forscher" – braune Pappbuchstaben stehen auf den Holzregalen, in denen Glasflaschen, Schüsseln, Pinsel, Waagen und Messbecher stehen. Der Raum ist nicht überladen und bietet genügend Platz, sich und seine Ideen zu entfalten. Die unterschiedlichen Räume sind mit Kreidetafeln gekennzeichnet, auf denen steht in schönster Feinschrift "Genuss-Reich" (hier geht’s zur Küche), oder auch "Erfahrungs-Reich" (zur Bibliothek), und natürlich "Forscher-Reich" (in den großen Forscherraum).

Netzwerkkoordinatorin und Regionalleiterin Liane Schiecke und Karin Cordts haben darauf geachtet, dass die Räume anregend werden. Alles ist liebevoll ausgesucht und mit Bedacht platziert. "Wir haben viele Dinge neu angeschafft“, sagt Liane Schiecke. "Der ganze Flur war voller Kartons, alles war voller Pappe." Sie hätten kaum gewusst, wo sie mit all dem Verpackungsmaterial hin sollten, und dann das Beste daraus gemacht: "Die Kinder der Kita haben Burgen und Tunnel gebaut, die Kartons waren ihre Häuser und Schlösser." Am Ende haben sie alle zusammen der Pappe ein kleines Kunstwerk als Denkmal gesetzt, das nun an der Wand im Flur hängt.

Eine Holz- und eine Papierwerkstatt kommen dazu

Die Räume sind nicht nur den Erwachsenen für Fortbildungen vorbehalten: Auch für die Kinder ist Platz. Sie bekommen eine Holz- und Papierwerkstatt, können den zum Gestalten und Entdecken einladenden Forscherraum nutzen und profitieren letztlich von den gut geschulten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

"Kindergärten City"

Hier erzählen Trainerin Karin Cordts, Koordinatorin Liane Schiecke und Katja Grenner, pädagogische Geschäftsleiterin von "Kindergärten City", was das Besondere an Ihrem trägereigenen "Haus der kleinen Forscher"-Netzwerk ist.

    Zum Interview
    Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube