Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle

Zukunft aktiv gestalten – STIFT bedankt sich für starkes Engagement

Zukunft aktiv gestalten – das heißt: die Neugier der Kinder erhalten sowie Interessen und Talente für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) und Forschung ausbauen. Dafür setzt sich die Initiative „Jungforscher Thüringen“ ein. Stark wird sie durch viele gute Partner, motivierte Fach- und Lehrkräfte an Kindergärten und Grundschulen und viele ehrenamtlicher Kräfte.

Galaempfang in der Weimarhalle
© STIFT/Henry Sowinski
Mit einem großen Galaempfang bedankte sich die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) bei allen Mitwirkenden und Unterstützern. (c) STIFT/Henry Sowinski

Dieses Engagement würdigte die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) nun auf einem Galaempfang zusammen mit ihrem Schirmherrn, dem Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee, sowie Gabi Ohler, Thüringer Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Sport.

"In vielen Thüringer Kindergärten und Schulen sind MINT und Forschung selbstverständlicher Teil des Alltags, jeder Anlass wird genutzt, um auf Forscherreise zu gehen, es gibt Forscherecken und Forscherräume. Engagierte Träger, Leitungen, pädagogische Fach- und Lehrkräfte, Eltern und nicht zuletzt die kleinen Forscherinnen und Forscher ziehen begeistert an einem Strang. 61 Prozent der Kindergärten und 43 Prozent der Grundschulen in Thüringen sind dabei, und es werden immer mehr", sagte Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der STIFT

"Techniken der Welterkenntnis einüben"

Thüringens Minister Wolfang Tiefensee
© STIFT/Henry Sowinski
Schirmherr der STIFT ist Thüringens Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee. (c) STIFT/Henry Sowinski

„Die Thüringer Wirtschaft braucht gut ausgebildete Fachkräfte, vor allem in den technischen und naturwissenschaftlichen Berufen. Umso wichtiger ist es, Kinder und Jugendliche frühzeitig für diese Bereiche zu interessieren“, betonte Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee.

Staatssekretärin Gabi Ohler zeigte sich überzeugt von der Arbeit der Bildungsinitiative: „Unser gemeinsames Ziel lautet, bei möglichst vielen Kindern, bei Jungen und Mädchen, die Neugier auf die Welt zu erhalten und fördern. Es geht darum, Techniken der Welterkenntnis einzuüben, die verlässlich sind. Ich möchte den vielen Menschen und Institutionen danken, die sich in Thüringen um den naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchs bemühen, die mit ihrem Engagement dafür sorgen, dass dieser Quell so reichlich sprudelt.“

Gäste auf dem Galaempfang der STIFT.
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle
Auf dem Galaempfang der "Jungforscher Thüringen" in der Weimarhalle

"Thüringen nimmt eine Vorreiterrolle ein"

Eine Grundlage hierfür ist die kontinuierliche MINT-Qualifizierung der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte aus Kindergärten, Horten und Grundschulen in praxisnahen Weiterbildungen. Bisher nahmen 4.243 pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Thüringen an "Haus der kleinen Forscher"-Fortbildungen teil.

Dr. Susanne Schweizer von der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" lobte die gute Zusammenarbeit mit den Partnern: "Thüringen nimmt immer wieder eine Vorreiterrolle ein. So ist die STIFT eines unserer Modellnetzwerke im Bereich 'Bildung für nachhaltige Entwicklung'.

Während des Galaempfangs wurden zudem 20 Kitas und drei Grundschulen als "Haus der Kleinen Forscher", zwölf MINT-freundliche Schulen sowie 15 Jugend-forscht-Betreuer, -Juroren und -Forschungspaten ausgezeichnet.

Ein "Land der kleinen Forscher"

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und die Stiftung Bildung für Thüringen - beide mit Sitz in Erfurt - sind lokale Netzwerkpartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" in Thüringen.

Zur Netzwerkseite

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube