Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Sachsen

Sächsischer Kultusminister besucht Kita SpielWerk – ein „Haus der kleinen Forscher“

Kultusminister Christian Piwarz besuchte die Kindertageseinrichtung SpielWerk des Studentenwerks Dresden. In der Kita werden 180 Kinder aus 20 Nationen liebevoll betreut. Die Eltern sind vorrangig Studierende der Dresdner Hochschulen.

© Studentenwerk Dresden
Michael Fritz, Vorstand der Stiftung "Haus der kleinen Forscher", Karl-Heinz Herfort (Hauptabteilungsleiter Berufsbildung der Handwerkskammer Dresden), Christian Piwarz (Sächsischer Minister für Kultus), Romy Harazim (Leiterin der Kita SpielWerk), Cathleen Weiß (stellvertretende Kita-Leiterin), Nicole Poch (Sächsisches Ministerium für Kultus, Referat Kindertagesbetreuung) (v.l.n.r.) in der Kita SpielWerk. (c) Studentenwerk Dresden

Gemeinsames Forschen und Experimentieren sind feste Bestandteile im Alltag der Kita SpielWerk. Das gesamte Team profitiert dabei von den Fortbildungen durch die Stiftung "Haus der kleinen Forscher".

Starker Rückhalt der Eltern für die frühe MINT-Bildung

Bei einem Rundgang durch die Kita zusammen mit Kita-Leiterin Romy Harazim machte sich Kultusminister Christian Piwarz gemeinsam mit Michael Fritz, Vorstand der Stiftung "Haus der kleinen Forscher", und Karl-Heinz Herfort, Hauptabteilungsleiter Berufsbildung der Handwerkskammer Dresden, ein Bild davon, wie frühkindliche MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren umgesetzt wird.

Die Eltern der Kinder, die größtenteils Studierende der Hochschule sind, unterstützen diese Arbeit sehr engagiert.

Wie können Kitas hohe Bildungs- und Betreuungsqualität gewährleisten?

Die in dieser Woche anstehende Befragung von Eltern und Kitas durch das sächsische Kultusministerium bot die Gelegenheit, mit Minister Piwarz über aktuelle Fragen ins Gespräch zu kommen: Wie müssen beispielsweise die Bedingungen für Kitas weiterentwickelt werden, um eine hohe Bildungs- und Betreuungsqualität zu gewährleisten, ohne die engagierten Fachkräfte in den Kitas zu verschleißen? Dazu gehören neben der Verbesserung des Betreuungsschlüssels und der Anerkennung der mittelbaren pädagogischen Arbeit unbedingt Lösungswege, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Die Kita und das Netzwerk vor Ort

Das Studentenwerk Dresden betreut 250 Kinder in den beiden Kindertageseinrichtungen SpielWerk (180 Plätze) und Miniforscher (70 Plätze). Über das Campusnest wird eine Kinder-Kurzzeitbetreuung angeboten. Darüber hinaus berät das Campusbüro "Uni mit Kind" Studierende mit Kindern.

Die Kita beteiligt sich seit 2010 aktiv an der bundesweiten Bildungsinitiative "Haus der kleinen Forscher" und wurde 2016 zum dritten Mal als solches zertifiziert.

Der lokale Netzwerkpartner vom "Haus der kleinen Forscher" ist die Handwerkskammer Dresden.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube