Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Baden-Württemberg

explorhino oder „Wie digitales Lernen in der Kita funktionieren kann“

Kaum war klar, dass die Kita-Forscherwoche im Science-Center explorhino in Aalen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, schrieb Netzwerkkoordinatorin und Trainerin Katja Albrecht alle Kitas im Netzwerk an und machte ihnen das Angebot für eine kleine extra-Forschereinheit: „Wenn ihr nicht zu uns kommen könnt, dann komme ich zu euch – und zwar digital!“

Ein Kind misst den Arm eines anderen Kindes mit Hilfe eines Lineals.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher
"Findest du etwas, das genauso groß ist wie du?" Anregende Forschungsaufträge können auch digital übermittelt werden.

Prompt meldeten sich sechs Kitas zurück, die sich über digitalen Besuch freuen würden. Eine davon war das katholische Kinder- und Familienzentrum St. Koloman aus Schwäbisch-Gmünd. „Sie hatten gerade zu Weihnachten vier Tablets geschenkt bekommen, das war die perfekte Gelegenheit, sie einmal auszutesten.

Eine 45-minütige Forschungseinheit namens: „So groß bin ich – so schwer bist du“

Bildschirmfoto von einer Frau mit Rhino und Zollstock
© Katja Albrecht/explorhino
Katja Albrecht - auch über den Bildschirm versprüht sie gute Laune.

Katja Albrecht ist Koordinatorin und zugleich Trainerin im Netzwerk Ostwürttemberg an der Hochschule Aalen. Sie steht in engem Kontakt und Austausch mit den pädagogischen Fach- und Lehrkräften, bildet sich selbst regelmäßig fort, weiß, wie der pädagogische Alltag in den Einrichtungen aussieht und was Kinder und auch die Erzieherinnen und Erzieher dort brauchen und wie sie lernen. Also hat sie sich für ein passendes Format entschieden, mit dem sie mit Hilfe eines digitalen Mediums in der Kita forschen und entdecken kann. Dabei heraus kam eine 45-minütige Forschungseinheit namens: „So groß bin ich – so schwer bist du.“

So trafen die Kita-Kinder im Morgenkreis zusammen mit ihrer Erzieherin Katja Albrecht auf ihren Displays, die sie begrüßte und damit startete, über große und kleine Dinge zu sprechen, um dann mit den Kindern über eigene Größe zu sprechen: „Wenn ihr euch sortieren solltet, wie würdet ihr das machen?“, fragte Katja Albrecht die Kinder. „Und schwupps,  waren die Kinder aufgestanden und sortierten, verglichen, diskutierten. Und am Ende standen sie da wie die Orgelpfeifen“, sagt die Baden-Württembergerin lachend.

"Findet Dinge, die genauso groß sind wie ihr und macht ein Foto"

Aber damit noch nicht genug: „Wenn ihr euch messen solltet, was würdet ihr dazu benutzen?“ Die Kinder flitzten los und hielten Lineale, Maßbänder und einen Meterstab in die Kamera. Mit denen zogen sie dann wiederum weiter und maßen alles aus, was sie finden konnten: Türen, Tische, Fensterbretter. „Und dann schnappte sich ein Junge das Tablet, hielt sein Gesicht in die Kamera und meinte, jetzt wolle er auch mal endlich was mit dem Tablet machen. Da meinte ich: ‚Super Idee, dann schaut doch mal, ob ihr Dinge in der Kita findet, die genauso groß sind wir ihr und macht ein Foto davon‘“, so Katja Albrecht, die so mit den Kindern gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen konnte: „Ich bin so groß wie die Heizung!“ „Ich bin so groß wie das Waschbecken!“ „Wenn ich mich hinlege, bin ich so lang wie der Tisch!“

„Ihr findet nichts mehr? Gut, dann baut mal einen Turm, der genauso groß ist wie ihr“, sagte Katja Albrecht, als die Kinder kurz ratlos waren  und schon ging es weiter. „Ich hatte wirklich keine Erwartungen an dieses Experiment, aber ich bin wirklich begeistert davon, wie unbedarft die Kinder mit dem digitalen Medium umgegangen sind“, so Katja Albrecht. Und auch die Erzieherin war begeistert und freute sich über den Kurzbesuch, der ihr Ideen und Abwechslung in den Kita-Tag gebracht hat.

Kooperationen und Ausbau des digitalen Angebots

Katja Albrecht und das explorhino-Team in Aalen schöpften von Beginn der Pandemie an die digitalen Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung standen, um die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte, aber auch Schülerinnen und Schüler sowie Eltern weiterhin zu unterstützen und gemeinsam tolle Entdeckungen zu machen.

Um die gewonnen Erfahrungen noch breiter und professioneller zu vermarkten sind sie gerade im Gespräch mit Lynn Brincks von der Firma Bezold, die digitale Fortbildungen für pädagogische Fach- Lehrkräfte anbieten.

Für alle, die einmal schauen möchten, was das Science-Center gerade online zu bieten hat, wird hier fündig:

Das explorhino kommt zu dir!
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube Haus der kleinen Forscher auf Instagram