Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Baden-Württemberg

Zero-Waste-Vesper und Co.: Kinder gestalten Nachhaltigkeit in der Kita aktiv mit

Das Interesse für Nachhaltigkeit bei den Kindern begeisterte den Bundestagsabgeordneten Marcel Emmerich bei seinem Besuch in der Kita zum "Tag der kleinen Forscher". Für die großartigen Projekte rund um MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde die Einrichtung nun zum vierten Mal als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert.

Kinder und Erwachsene in einer Kita
© IHK Ulm
Viel Besuch zur vierten Zertifzierung bei der Feier anlässlich des "Tags der kleinen Forscher"

Lonsee, 14. Juli 2022. Die Kinder des Kindergartens "Zwergenland" in Lonsee vermeiden Müll, experimentieren mit Luftballons am Wasserschlauch und erkennen, wie Strom entsteht. Doch das ist längst nicht alles: Sie haben sich zum Ziel gemacht, die Welt zu retten. Diese große Aufgabe meistern sie mit Unterstützung ihrer engagierten Erzieherinnen, die die Kinder zu kleinen Wasser-, Strom- und Müllexperten ausgebildet haben.
"Von klein auf forschen und experimentieren dürfen und dabei entdecken, wie sich die Welt von morgen gestalten lässt: Das macht gute Bildung aus. Ich freue mich, dass Kinder in meinem Wahlkreis dazu tolle Möglichkeiten haben – wie im "Haus der kleinen Forscher". Besonders toll finde ich, dass die Kinder im "Zwergenland" in Lonsee so viel Wert auf Nachhaltigkeit legen, Müll vermeiden und sich mit erneuerbaren Energien beschäftigen“, betont Marcel Emmerich, Bundestagsabgeordneter.

Beobachten, Fragen stellen, Ausprobieren und über Lösungen diskutieren

Bei der Zertifizierungsfeier waren neben dem Ulmer Bundestagsabgeordneten Marcel Emmerich (Bündnis 90/Die Grünen) auch Bürgermeister Jochen Ogger (CDU), Lisa Botzenhardt (Hauptamtsleiterin der Gemeinde Lonsee), Martina Doleghs (IHK Ulm) und Heidi Reber (IHK Ulm) anwesend.
"Aufmerksames Beobachten, Fragen stellen, Ausprobieren und über Lösungen diskutieren – all das schult die Denkfähigkeit jedes einzelnen Kindes“, so Martina Doleghs, Geschäftsbereichsleiterin Bildung der IHK Ulm. Deshalb hat die IHK Ulm bereits 2008 das Projekt Faszination Technik gegründet. Über alle Alters- und Schulstufen hinweg, vom Kindergarten bis zum Gymnasium, werden Angebote für die naturwissenschaftliche und technische Bildung unterstützt und initiiert.

Die IHK Ulm und das Projekt "Faszination Technik"

Die IHK Ulm ist seit 2008 Netzwerkpartner des Hauses der kleinen Forscher. Seitdem fanden 423 Workshops statt, an denen 4.493 Erzieherinnen und Erzieher teilnahmen. Das Netzwerk umfasst 383 aktive Einrichtungen, 100 davon wurden als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert und ausgezeichnet.

Mit der 2008 gegründeten Initiative "Faszination Technik" sollen über alle Alters- und Schulstufen hinweg, vom Kindergarten bis zum Gymnasium, Angebote für die naturwissenschaftliche und technische Bildung unterstützt und initiiert werden. Ebenso hat das Projekt die Verbesserung der naturwissenschaftlich technischen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zum Ziel. Diese Zielsetzung soll durch Schulung von Erzieherinnen und Erziehern und von Lehrkräften sowie durch die Bereitstellung von Experimentier- und Arbeitsmaterialien erreicht werden.
Im Vorschulbereich legt die IHK Ulm durch eine Kooperation mit dem „Haus der kleinen Forscher” und durch die Schulung von Erzieherinnen und Erziehern das Fundament für die naturwissenschaftliche Bildung der Kinder.

Zur Seite des Netzwerkpartners