Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Qualitätsmonitoring im "Haus der kleinen Forscher"

Das Qualitätsmonitoring stellt ein zentrales Element der fortlaufenden Optimierung der Stiftungsarbeit dar. Im Mittelpunkt stehen Informationen zu den Bildungsangeboten und über die Bildungspraxis der Initiative "Haus der kleinen Forscher". Das Qualitätsmonitoring erstreckt sich schwerpunktmäßig auf folgende Bereiche.

Frühjahrsbefragung zentraler Akteure

In der jährlich durchgeführten Frühjahrsbefragung werden die zentralen Zielgruppen des Multiplikatorenmodells der Stiftung befragt:

1. Koordinatorinnen und Koordinatoren der Netzwerke, die die organisatorischen Rahmenbedingungen sicher stellen,
2. Trainerinnen und Trainer, die die Fortbildungen für die pädagogischen Fachkräfte vor Ort durchführen und
3. die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte, die in Kitas, Horten und Grundschulen gemeinsam mit den Kindern forschen.

Die Erhebung soll Hinweise für die zukünftige Ausrichtung der Stiftungsarbeit liefern und so helfen, allen Beteiligten bestmögliche Voraussetzungen für ihre Arbeit zu bieten. Der Fragebogen bezieht sich u.a. auf die Umsetzung der Fortbildungen für die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte, auf das Kompetenzempfinden in Bezug auf die eigene Bildungspraxis, das eigene Rollenverständnis und die konkreten Arbeitsbedingungen vor Ort. Die Befragung der Netzwerkkoordinatoren und Trainer ist als Vollerhebung konzipiert. Es werden alle o.g. Akteure zur freiwilligen Teilnahme an dieser Online-Befragung eingeladen. Die Befragung der Fach- und Lehrkräfte wird postalisch sowie online mit einer zufällig ausgewählten Stichprobe durchgeführt. Die Ergebnisse der jeweiligen Frühjahrsbefragung werden im alle zwei Jahre erscheinenden Monitoring-Bericht veröffentlicht.

Systematische Qualifizerung der Trainerinnen und Trainer

Die Auswahl der Trainerinnen und Trainer als Multiplikatoren erfolgt in einem geregelten und systematischen Verfahren. Im Rahmen ihrer Tätigkeit für das "Haus der kleinen Forscher" qualifizieren sie sich über ein umfangreiches Angebot, das ihnen ermöglicht, sich und die eigene Fortbildungspraxis fortlaufend weiterzuentwickeln. Neben regelmäßigen Fortbildungen und Online-Lernangeboten gehören insbesondere Hospitationen und Videocoaching dazu. Diese dienen dazu, die Trainerinnen und Trainer individuell zu beraten und deren pädagogische Kompetenz gezielt zu stärken. Darüber hinaus werden die Rückmeldungen im Kontext der Hospitationen systematisch für Verbesserungsprozesse im Rahmen der internen Qualitätsentwicklung genutzt. Mehr über den Bewerbungs- und Qualifizierungsprozess.

Pädagogische Fachkräfte bewerten Fortbildungen und Materialien

Zwei Frauen blicken auf eine Anleitung für ein Experiment
© Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher

Alle relevanten Produkte und Formate der Stiftung werden einem externen Bewertungsprozess durch die Nutzerinnen und Nutzer unterworfen. Entsprechende Rückmeldesysteme existieren sowohl für die Fortbildungen, die Printprodukte, Filme, Zeitschriften, E-Learning-Angebote und Webseiten. Bewertet werden insbesondere die Akzeptanz, Funktionalität und Praxistauglichkeit der Formate. Die Analysen der Bewertungen dienen als Input für Verbesserungsprozesse im Rahmen des internen Qualitätsmanagements.
In der Entwicklungsphase neuer Produkte und Formate werden diese außerdem grundsätzlich unter realen Bedingungen gemeinsam mit den jeweiligen Zielgruppen auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet. Die Rückmeldungen aus diesen sog. Piloteinrichtungen dienen als Input für Verbesserungsprozesse im Rahmen der internen Qualitätsentwicklung.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube Haus der kleinen Forscher auf Instagram