Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Erzieherin und Kita-Kind beobachten Sanduhren
© Stiftung Haus der kleinen Forscher / Christoph Wehrer

Modellprogramm "KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität: Wenn Entdecken und Forschen zum Alltag werden" (2020-2022)

Mit rund 90 Kitas aus Hamburg, Nordrhein-Westfalen (Kreis Lippe und Kreis Herford), Sachsen (Landkreis Görlitz) und Baden-Württemberg (Region Ostwürttemberg) sind wir vor zwei Jahren in die Modellphase unseres Kita-Modellprogramms "KiQ" gestartet. Trotz Pandemie und weiterer Herausforderungen haben im Mai und Juni 2022 rund 85 Kitas mit 170 Kita-Leitungen und pädagogische Fachkräfte unser Qualifizierungsprogramm zum entdeckenden und forschenden Lernen mit Kita-Kindern erfolgreich abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt 'laufen' die "KiQ"-Kitas alleine. Im Herbst 2022 sehen wir uns auf unseren regionalen "Reflexionstreffen" wieder und blicken noch einmal zurück auf das bald auslaufende Modellprojekt.

Was steckt hinter dem Kita-Modellprogramm "KiQ"?

Logo Kita-Modellprogramm "KiQ - gemeinsam für Kita-Qualität"
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Kitas sind bedeutende Orte für die Entwicklung von Kindern. Was und wie sie hier lernen, prägt ihr weiteres Leben. Mit unserem neu entwickelten Kita-Programm "KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität: Wenn Entdecken und Forschen zum Alltag werden" unterstützen wir pädagogische Fach- und Leitungskräfte über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren dabei, ihre Einrichtung zu einer entdeckend-forschenden Kita weiterzuentwickeln. Damit die Programmteilnahme für jede Einrichtung nachhaltig und gleichzeitig effizient abläuft, nimmt jede "KiQ"-Kita hauptsächlich mit einem Tandem teil, bestehend aus einer pädagogischen Fachkraft und einer Kita-Leitungskraft. Das "KiQ"-Fortbildungsprogramm wird in seiner Modellphase noch bis Ende 2022 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und ist daher für die ausgewählten Einrichtungen und ihre Kita-Träger kostenfrei.

Aus aktuellem Anlass: Hinweise zum Umgang mit geflüchteten Kindern

Kinder sitzen in einem Sitzkreis. Einige melden sich und dabei schauen gespannt zur Erzieherin.
© iStockphoto.com/vgajic

Wie erkenne ich, dass ein Kind traumatisiert ist und an wen kann ich mich in dem Fall wenden? Wie kann ich mich mit den Eltern verständigen? Wenn es um geflüchtete Kinder in Kita, Hort und Grundschule geht, tauchen viele unterschiedliche Fragen auf. Auf unserem Service-Portal Integration erhalten pädagogische Fachkräfte Tipps, wie sie den Kindern das Ankommen in den Einrichtungen erleichtern können.

Zum Service-Portal Integration
"KiQ"-Lerngruppe B in Ostwürttemberg feiert ihren Abschluss (Mai 2022)
© Stiftung Haus der kleinen Forscher / Jasmin Hihat
Prozessebegleiterinnen, die unsere Kita-Teams beim KiQ-Modellprogramm coachen
Die "KiQ"-Prozessbegleiterinnen unterstützten die teilnehmenden Kita-Tandems individuell bei ihrem Entwicklungsprozess
© Stiftung Haus der kleinen Forscher / Mareike Mittelbach
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Was bietet das "KiQ"-Modellprogramm den Kitas?

Im Rahmen des "KiQ"-Modellprogramms unterstützt ein Team der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" Kita-Leitungen und Erzieherinnen und Erzieher dabei, das entdeckende und forschende Lernen mit Kindern in ihrer täglichen Arbeit zu verankern. Während der 18 monatigen Modellphase werden verzahnte analoge und digitale Qualifizierungsmaßnahmen für Kindertageseinrichtungen erprobt: Wir bieten den teilnehmenden Kitas eine Fortbildungsreihe. Prozessbegleiterinnen vom "Haus der kleinen Forscher" unterstützen die Kita-Teams beim Transfer in ihren individuellen Alltag und coachen die "KiQ"-Tandems bei etwaigen Veränderungsprozessen. Zudem fördert die Stiftung im Rahmen des Modellprogramms gemeinsame Reflektion und Erfahrungsaustausch der teilnehmenden Kitas untereinander – über eine digitale Lernplattform.

Hier sowie in unserem Informations-Flyer erfahren Sie mehr über die Säulen unseres Modellprogramms:

Fünf Fortbildungsmodule (Blended Learning)

Modularer Aufbau des Kita-Modellprogramms "KiQ - gemeinsam für Kita-Qualität"
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Die Fortbildungsreihe ist das Herzstück des "KiQ"-Kitaprogramms. Sie besteht aus 5 aufeinander aufbauenden Modulen und beinhaltet sowohl Präsenz- als auch Online-Angebote (sog. Blended Learning). Zwischen den Präsenzterminen, bei denen die Teilnehmenden einer Region zusammenkommen, unterstützen Webinare, moderierte Kurse und kleine Bildungshäppchen die teilnehmenden Tandems bei der Umsetzung der Praxisaufgaben, bieten Anregungen und vertiefende Informationen.

Zudem lernen die teilnehmenden pädagogischen Fachkräfte mit Hilfe von Videoarbeit, Interaktion und Kommunikation mit den Kindern beim Entdecken und Forschen zu reflektieren.

>> PDF: Aufbau des Kita-Modellprogramms "KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität"

Aktive Einbindung des gesamten Kita-Teams

Zwischen den Modulen werden vielfältige Möglichkeiten für den Praxistransfer geboten. Wir unterstützen die teilnehmenden Tandems – mit 2 extra Fortbildungsterminen für ihr komplettes Team bei ihnen vor Ort. In diesen Inhouse-Fortbildungen erprobt das Team gemeinsam das entdeckende und forschende Lernen und entwickelt passende Umsetzungsideen für den Praxisalltag in der eigenen Kita.

Individuelle Prozessbegleitung

Prozessebegleiterinnen, die unsere Kita-Teams beim KiQ-Modellprogramm coachen
© Stiftung Haus der kleinen Forscher / Mareike Mittelbach
Die "KiQ"-Prozessbegleiterinnen unterstützten die teilnehmenden Kita-Tandems individuell bei ihrem Entwicklungsprozess

Während des gesamten Modellprogramms wird jede teilnehmende "KiQ"-Kita von einer regional ansässigen Prozessbegleiterin unserer Stiftung "Haus der kleinen Forscher" betreut. Die Prozessbegleitung setzt bei den Stärken der jeweiligen Kita an und unterstützt die jeweilige Einrichtung dabei, passende Maßnahmen und gute Methoden für die konkrete Umsetzung im Praxisalltag zu finden. Dafür finden regelmäßige Steuergruppentreffen mit "ihrer" Prozessbegleiterin statt.

Individuelle Beratung des Kita-Tandems

Individuelle Beratungsangebote für die Kita-Leitung und die pädagogische Fachkraft unterstützen diese dabei, den Veränderungsprozess in ihrer Kita erfolgreich umzusetzen.

Kollegialer Erfahrungsaustausch der "KiQ"-Kitas

Screenshot einer Fortbildung über Zoom
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Der gemeinsame Erfahrungsaustausch und eine (über-)regionale Vernetzung fördern das Lernen von- und miteinander. Die Prozessbegleiterin organisiert bedarfsgerecht einzelne Treffen in der Region. Zudem können sich alle teilnehmenden Kita-Leitungen und -Fachkräfte online in einem exklusiven Bereich der digitalen Lernplattform der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" über ihre Erfahrungen im Modellprogramm austauschen.

Wissenschaftliche Begleitung

Die Modellphase des neuen Kita-Programms "KiQ" wird umfassend wissenschaftlich begleitet: zum einen durch ein stiftungseigenes Team für Forschung und Qualitätsmanagement, zum anderen durch eine von der Stiftung und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte externe Forschungsgruppe, die im Rahmen des Forschungsprojektes DIALOG die Interaktion und Kommunikation beim Entdecken und Forschen in den "KiQ"-Kitas in den Blick nimmt und nach Gelingensbedingungen für einen erfolgreichen Transfer der "KiQ"-Lerninhalte in den Kita-Alltag sucht.

Erste Ergebnisse der Studien werden voraussichtlich im Herbst 2022 vorliegen.

Das sagen unsere Teilnehmenden

Mir geht es darum, Forschen als Selbstverständlichkeit im Alltag zu integrieren. Ich finde den Ansatz des "KiQ"-Modellprogramms super, uns als Kita mit der Haltungsfrage zu konfrontieren: Lasse ich dem Forscherdrang der Kinder im Kita-Alltag genug Raum?
Björn Wöhrmann, Erzieher aus Lemgo (NRW)
Wir sind schon seit längerer Zeit gemeinsam mit den Kindern am lernenden Erfahren und Entdecken. Erst neulich haben wir unsere Kita als "Haus der kleinen Forscher" re-zertifiziert. Durch "KiQ" können wir all dies nochmal vertiefend erleben und in unseren Alltag implementieren.
Elvira Schneider, Erzieherin aus Ostwürttemberg (BaWü)
Als Lernbegleitung eine wertschätzende Haltung den Kindern gegenüber zu zeigen, ihnen auf Augenhöhe zu begegnen mit wirklichem Interesse an ihrem Denken und Empfinden – damit habe ich seit meiner Teilnahme am "KiQ"-Programm nur positive Erfahrungen gemacht.
Regina Franke-Schimanski, Erzieherin aus Hamburg
Gemeinsam mit meiner Kita-Leitung als Tandem teilzunehmen ist super. Denn oft haben wir nicht die Zeit, uns so lange wie hier zusammenzusetzen und gemeinsam strategisch zu überlegen, was wir verbessern wollen und wie wir das ins Team tragen.
Chariklia Vasilaras, Erzieherin aus Lage (NRW)

Ihre Hauptansprechpartnerin

Nadine Hylla, Stiftung "Haus der kleinen Forscher"
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Nadine Hylla
Koordinatorin im Modellprogramm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“
Stiftung Haus der kleinen Forscher
Rungestraße 18
10179 Berlin

Telefon: 030 / 23 59 40 - 165
E-Mail: kiq@haus-der-kleinen-forscher.de

+++ INFOS FÜR UNSERE TEILNEHMENDEN KITAS +++

Ihr Zugang zur digitalen Lernplattform

Zwei Frauen am Laptop
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Thomas Ernst

Die Inhalte aus dem "KiQ"-Modellprogramm auf der digitalen Lernplattform fortbildungen.haus-der-kleinen-forscher.de werden Ihnen auch nach Ihrer Programmteilnahme noch bis mindestens März 2023 zur Verfügung stehen.

Direkt zur digitalen Lernplattform