Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Neues Modellprogramm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“

Ihre Kindertageseinrichtung liegt in Hamburg, in den Kreisen Herford bzw. Lippe in Nordrhein-Westfalen, im nördlichen Teil des sächsischen Landkreises Görlitz oder in den Landkreisen Heidenheim bzw. Ostalbkreis in Baden-Württemberg? Dann bewerben Sie sich für die Modellphase unseres neuen Kita-Programms „KiQ“ (Mai 2020 bis Februar 2022). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Werden Sie eine von 100 Kitas, die „KiQ“ ab Mai 2020 kostenfrei testen dürfen!

Programmmarke "KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität"
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

Die Kita ist ein bedeutender Ort für die Entwicklung von Kindern. Was und wie sie hier lernen, prägt ihr weiteres Leben. Mit unserem neuen 22-monatigen Programm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“ möchten wir Sie darin unterstützen, Ihre Einrichtung zu einer entdeckend-forschenden Kita weiterzuentwickeln. Mitmachen lohnt: Unser neues Kita-Programm bietet Ihnen eine umfangreiche Fortbildungsreihe zum alltagsintegrierten Entdecken und Forschen und unterstützt Sie beim Transfer der besprochenen Maßnahmen in Ihre Kitapraxis – auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Damit entdeckendes und forschendes Lernen gelebter Alltag in der Kita wird, nehmen am Programm pro Einrichtung eine pädagogische Fachkraft und die Kita-Leitung teil. Zudem greifen im „KiQ“-Programm mehrere Elemente auf innovative Art und Weise ineinander:

  • eine Fortbildungsreihe mit 9 Präsenztagen für die teilnehmende pädagogische Fachkraft und 6 Präsenztagen für die Kita-Leitung,
  • Online-Angebote und Aufgaben für den Transfer in die Praxis,
  • die aktive Einbindung Ihres gesamten Kita-Teams (z. B. über zwei Inhouse-Fortbildungen),
  • eine Prozessbegleitung, die Ihre Einrichtung individuell berät und sie bedarfsgerecht dabei unterstützt, ihre eigene Vision einer entdeckend-forschenden Kita zu entwickeln und zu verwirklichen, und
  • viel Raum für kollegialen Erfahrungsaustausch – offline in der Region und online über unsere digitale Lernplattform.

 

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Die Kavallerie GmbH, Tübingen

Die Fortbildungsreihe bildet einen zentralen Pfeiler im Programm. Sie besteht aus sechs aufeinander folgenden Modulen und beinhaltet sowohl Präsenz- als auch Online-Angebote (sog. Blended Learning). Zwischen den Präsenzmodulen unterstützen Webinare, moderierte Online-Kurse oder kleine digitale Bildungshäppchen die teilnehmenden Tandems in ihren individuellen Lernprozessen. Damit helfen wir Ihnen bei der Umsetzung der Praxisaufgaben, bieten Ihnen Anregungen und vertiefende Informationen während der zweijährigen Programmlaufzeit. So haben Sie in der Zeit zwischen den Modulen vielfältige Möglichkeiten für den Transfer in Ihren Kita-Alltag (vgl. "KiQ"-Poster/Infografik).

Was ist die Idee hinter „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“?

Mit ihrem neuen Programm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“ verstärkt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ ihren Beitrag zur pädagogischen Qualitätsentwicklung von Kitas in Deutschland. Das Modellprogramm ist auf knapp 2 Jahre angelegt und unterstützt pädagogische Fach- und Leitungskräfte dabei, Entdecken und Forschen in der täglichen Arbeit mit Kindern zu verankern. Denn im Alltag gibt es vielfältige Lerngelegenheiten, die von den Erzieherinnen und Erziehern erkannt, aufgegriffen und anregend begleitet werden können. Entdeckendes und forschendes Lernen lässt sich zudem mit Themen wie Sprachförderung oder Nachhaltigkeit sinnvoll verzahnen. Frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung kann so überall und jederzeit stattfinden und die Förderung wichtiger Kompetenzen bei Kindern unterstützen. Dadurch trägt „KiQ“ zu einer hohen pädagogischen Qualität in den teilnehmenden Kitas bei und stärkt sie in ihrer Funktion als Bildungsorte.

Die Modellphase des Programms wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und wissenschaftlich begleitet.

100 Kindertageseinrichtungen aus vier zuvor ausgewählten Modellregionen bekommen ab Mai 2020 die Chance, das "KiQ"-Programm gebührenfrei zu erproben und an der wissenschaftlichen Evaluation des neuen pädagogischen Stiftungsangebots mitzuwirken.

 

Gibt es Voraussetzungen für die Programmteilnahme (Modellphase)?

© (c) Stiftung "Haus der kleinen Forscher"
Bewerbungsvoraussetzungen für Kitas (Bitte anklicken zum Vergrößern)

Grundsätzlich kann sich jede Kita bewerben, die innerhalb einer unserer "KiQ"-Modellregionen liegt, also in der Region Ost-Württemberg in Baden-Württemberg, in Hamburg, in den Kreisen Lippe oder Herford in Nordrhein-Westfalen und im Landkreis Görlitz in Sachsen. Darüber hinaus sollte Ihre Kita Interesse, Motivation und ausreichend zeitliche Ressourcen für die Programmteilnahme, die Umsetzung der Praxisanregungen und die Beteiligung an der begleitenden Programmevaluation haben. Hierzu muss vor Start der Modellphase eine unterzeichnete Kooperationsvereinbarung mit Trägern, Kita-Leitung, Fachkraft und Kita-Team vorliegen.

Ihre Kita muss bei der Anmeldung für die 22-monatige "KiQ"-Programmerprobung ein Tandem benennen, bestehend aus einer Erzieherin bzw. einem Erzieher und einer (stellvertretenden) Kitaleiterin bzw. einem (stellvertretenden) Kitaleiter. Ihr Tandem durchläuft für Ihre Einrichtung den Großteil der Fortbildungen. Die entsandten Tandem-Personen sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

Gewünschtes Profil der entsandten pädagogischen Fachkraft (Erzieher/in):
- Staatliche Anerkennung als ErzieherIn oder vergleichbare Qualifikation
- Tägliche/regelmäßige Arbeit mit Kindern im Alter zwischen 3 und 6 Jahren
- Teilnahme an mindestens einer "Haus der kleinen Forscher"-Fortbildung oder eines vergleichbaren Bildungsangebots im MINT-Bereich mit einem Stundenumfang von mindestens 6 Stunden. Diese kann bis Mai 2020 im Rahmen einer Präsenz- oder Online-Fortbildung nachgeholt werden.
- Neugierde und Motivation für den Einsatz des entdeckend-forschenden Lernens im Kita-Alltag
- den Wunsch, das entdeckend-forschende Lernen gemeinsam mit der Kitaleitung in der Einrichtung zu verankern
- hohe Motivation, das Gelernte auch an ihr Team weiterzugeben
- gute Kommunikationsfähigkeit und hohe Akzeptanz im Team
- Bereitschaft, das eigene pädagogische Handeln zu reflektieren
- Interesse, sich mit der Unterstützung einer externen Prozessbegleitung Veränderungsprozesse in der eigene Kita mit zu gestalten
- Freude und Lust am Lernen, auch in Online-Formaten in einer längeren Fortbildungsreihe

Gewünschtes Profil der entsandten Kita-Leitungskraft:
- Berufserfahrung und Gestaltungsmöglichkeiten als Leiterin bzw. Leiter oder stellvertretende Leiterin bzw. Leiter einer Kindertagesstätte
- Neugierde und Motivation für den Einsatz des entdeckenden und forschenden Lernens im Kita-Alltag
- den Wunsch, das entdeckend-forschende Lernen gemeinsam mit einer pädagogischen Fachkraft in ihrer Einrichtung zu verankern und diese in ihrer Rolle als Mulitplikator bzw. Multiplikatorin zu unterstützen
- Interesse, den Entwicklungsprozess in der eigenen Kita aktiv mitzugestalten
- Bereitschaft, sich in der eigenen Leitungsrolle und dem eigenen pädagogischen Handeln zu reflektieren

>> PDF: Checkliste zum Ausdrucken herunterladen

Wie profitiert unsere Kita von der Teilnahme am „KiQ“-Programm?

Unterstützung beim Bildungsauftrag: Die Anforderungen an Kitas als Bildungsorte steigen. Kinder, die in der Kita in ihrer fragend-forschenden Haltung bestärkt und gefördert werden, erwerben wichtige Kompetenzen für ihr gesamtes Leben. Unser „KiQ“-Programm folgt daher einem alltagsintegrierten Ansatz zur MINT-Bildung und zeigt Ihnen Synergien mit anderen Bildungsbereichen auf. Damit unterstützen wir Sie bei der Erfüllung Ihres Bildungsauftrags und Ihr Kita-Team bei der Qualitätsentwicklung Ihres pädagogischen Profils.

Einbeziehung des gesamten Kita-Teams: Die selbstverständliche Anwendung des entdeckend-forschenden Lernens im Praxisalltag kann nur gelingen, wenn das gesamte Team aktiv mitwirkt. Neben den Fortbildungsinhalten für die angemeldeten Tandems (pädagogische Fachkraft + Kitaleitungskraft) sind daher auch zwei eintägige Inhouse-Fortbildungen Teil des "KiQ"-Programms. Hier erprobt Ihr gesamtes Kollegium zentrale Elemente des entdeckenden und forschenden Lernens. Gemeinsam werden Sie Ideen und Maßnahmen entwickeln, wie die Umsetzung in Ihrer Kita zukünftig (noch) besser gelingt.

Professionelle Prozessbegleitung vor Ort in Ihrer Einrichtung: Der Schritt von der Idee zu gelebter Praxis bedeutet immer wieder eine Herausforderung. Unsere Prozessbegleiterin bzw. unser Prozessbegleiter unterstützt Ihre Einrichtung vor Ort während der gesamten Programmlaufzeit dabei, Ihre Ideen anzuwenden, die passenden Maßnahmen zu planen und gute Methoden für die Durchführung zu finden. Sie bzw. er setzt bei den Stärken Ihrer Kita an, geht auf Ihre Bedarfe ein und hilft Ihrem entsandten Tandem praxisorientiert bei der konkreten Umsetzung. Das geschieht zum Beispiel durch regelmäßige Treffen, Einzelcoachings oder Hospitationen in Ihrer Einrichtung bzw. Region. 

Einsatz mit Zertifikaten belohnt: Nach erfolgreichem Durchlaufen des Programms stellen wir Ihrer teilnehmenden Erzieherin bzw. Ihrem teilnehmenden Erzieher ein Zertifikat als „Multiplikatorin bzw. Multiplikator für entdeckendes und forschendes Lernen“ aus. Ihre Kita-Leitungskraft erhält eine Teilnahmebescheinigung über die von ihr/ihm besuchten Fortbildungsmodule. Die Zertifikate werden am Ende des Programms beim 6. Modul verliehen. Zudem kann sich Ihre Kita zum Ende der Modellphase optional für eine Teilnahme an einem weiterentwickelten HdkF-Zertifizierungsverfahren entscheiden und ein entsprechendes exklusives Einrichtungszertifikat erlangen, mit dem Sie Ihr Engagement als entdeckend-forschende Kita öffentlichkeitswirksam zeigen können.

Mit welchem zeitlichen Aufwand ist bei einer Teilnahme zu rechnen?

Das "KiQ"-Programm läuft von Mai 2020 bis Februar 2022 und umfasst unter anderem:
- für Ihre teilnehmende pädagogische Fachkraft 9 Präsenztage (Fortbildung),
- für Ihre teilnehmende Kita-Leitungskraft 6 Präsenztage (Fortbildung),
- für beide Online-Angebote und bedarfsgerechte Prozessbegleitung zwischen den Präsenzfortbildungen und
- für Ihr ganzes Kita-Team 2 eintägige Inhouse-Fortbildungen.

Insgesamt liegt der geschätzte Aufwand für die Umsetzung aller vorgesehenen Programmmaßnahmen für das teilnehmende Tandem bei
- rund 160 Stunden für die pädagogische Fachkraft und
- rund 100 Stunden (stellv.) Kita-Leitung.

Warum ist die Teilnahme an der „KiQ“-Modellphase für Kitas kostenfrei?

Sämtliche Angebote unseres neuen Kita-Programms „KiQ“ sind in der zweijährigen Modellphase (2020-2022) für alle teilnehmenden Kindertageseinrichtungen kostenfrei. Ermöglicht wird dies durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die BMBF-Förderung schließt die die Entwicklung, Erprobung und Evaluation des Programms bis Mitte 2022 ein.

Ab wann können wir uns für die Teilnahme an der „KiQ“-Modellphase bewerben?

Vom 1. Januar bis zum 1. März 2020 findet der Bewerbungsprozess statt. In dieser Zeit kann sich jede Einrichtung, die in einer der vier Modellregionen liegt, für die kostenfreie Teilnahme an der „KiQ“-Modellphase bewerben. Die Bewerbung erfolgt über einen übersichtlichen Online-Fragebogen. Der Zugang erfolgt über einen persönlichen Link, den Sie von uns per E-Mail erhalten.

Sie haben Interesse? Dann tragen Sie sich unten unverbindlich über unser Online-Formular in die Interessentenliste ein.

Wie werden die 100 Kitas ausgewählt, die an der Modellphase teilnehmen dürfen?

Nach Ende der Bewerbungsfrist (01.03.2020) sichtet das „KiQ“-Programmteam alle eingegangenen Bewerbungen. Sie erhalten bis Ende März eine Rückmeldung.

Aus jeder Modellregion werden 25 Kindertageseinrichtungen für die Modellphase ausgewählt. Zentral für die Auswahl ist, dass das teilnehmende Tandem aus (stellv.) Kita-Leitung und pädagogischer Fachkraft sowie das gesamte Kita-Team Interesse, Motivation und die zeitlichen Ressourcen für die Teilnahme an der Programmpilotierung mitbringen.

Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" behält sich hier ausdrücklich das Recht auf Auswahl vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

Bitte setzen Sie unsere Einrichtung auf die Interessentenliste

Wir sind daran interessiert, im Januar 2020 Zugang zum Bewerbungsformular für die Modellphase des Kita-Programms "KiQ" per E-Mail zu erhalten.

Hinweise zum Datenschutz​​​​​​​

 

* Bitte alle markierten Felder ausfüllen.

 

 

Nadine Hyller, Stiftung "Haus der kleinen Forscher"
© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Heidi Scherm
Nadine Hylla, Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Sie haben noch Rückfragen? Wenden Sie sich gerne an:

Nadine Hylla
Assistentin im Modellprogramm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“
Stiftung Haus der kleinen Forscher
Rungestraße 18
10179 Berlin

Telefon: 030 / 27 59 59 - 165
E-Mail: kiq@haus-der-kleinen-forscher.de

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube