Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

LERNANREGENDE MATERIALIEN

Ein vielfältiges Materialangebot regt das sinnliche Entdecken der Kinder an und eröffnet die vertiefte Auseinandersetzung im Forschungsprozess. Dabei sind die Möglichkeiten unterschiedlicher Materialien schier unendlich. Sie reichen von Naturmaterialien wie Kastanien, Steinen und Korken bis hin zu Forschungsinstrumenten wie Lupen, Pipetten und Mikroskopen. Die pädagogischen Fachkräfte können mit ausgewählten Materialien inspirierende Orte schaffen und die Kinder zum Entdecken und Forschen anregen. Viele dieser Materialien und Geräte können Kinder selbständig nutzen. Daher sollten sie nach Möglichkeit frei zugänglich für sie sein.

Möchten Sie Ihre Kita-Praxis im Bereich "Lernanregende Materialien" weiterentwickeln? Hier erhalten Sie vielfältige Impulse.

Warum spielt das Materialkonzept beim alltagsintegrierten entdeckenden und forschenden Lernen eine wichtige Rolle?

Materialien inspirieren zum eigenständigen Entdecken und Forschen.

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Entdecken macht Spaß und ist ein erster und wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem forschenden Lernen. Ergebnisoffene Materialerfahrungen mit möglichst vielen Sinnen und unter Einsatz des gesamten Körpers sind bei Kindern sehr beliebt, denn alles, was die Mädchen und Jungen von alleine und selbstständig entdecken und erforschen können, ist für sie spannend und faszinierend zugleich.

Materialien und Forschungsinstrumente regen zur vertieften Auseinandersetzungen an.

© iStock.com / Aaron Amat

Materialien und Forschungsinstrumente ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit Phänomenen oder einer Fragestellung. So dienen sie zur Umsetzung und Überprüfung in Verstehens- und Gestaltungsprozessen.

Frei zugängliche Materialien unterstützen die ko-konstruktive Lernbegleitung.

© Kita Schatzinsel / K. Weber

Ein frei zugängliches und vielseitiges Materialkonzept zeigt den Kindern, dass Sie ihnen vertrauen, lässt die Kinder Neues ausprobieren und ermöglicht es ihnen, selbstbestimmt zu lernen.


Lernanregende Materialien: Was heißt das ganz konkret?

Drei Kinder lächelnd an einem Tisch. Der Junge hält einen grünen Baustein in die Luft.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Reflektieren Sie folgende Aussagen: Ist dies bereits in Ihrer Kita Alltag? Möchten Sie sich in diesem Bereich weiterentwickeln? Was können Sie und Ihr Team hierfür tun?

Gerne können Sie für Ihre Reflexion unsere Vorlage nutzen: einfach ausdrucken, Entwicklungspotenziale erkennen und Ihre Gedanken dazu notieren.

Zur Vorlage mit Reflexionsfragen

Tipps - aus der Praxis für die Praxis

In diesem Video erfahren Sie, wie andere Kitas unterschiedliche Materialien nutzen und wie sie diese anbieten, um die Kinder bestmöglich zum Entdecken und Forschen anzuregen.

In diesem Video erfahren Sie, wie andere Kitas unterschiedliche Materialien nutzen und wie sie diese anbieten, um die Kinder bestmöglich zum Entdecken und Forschen anzuregen.

Zudem haben viele Kitas gute Erfahrungen damit gemacht, die Familien beim Untersuchen von alten Gegenständen einzubeziehen. Es ist ganz einfach: Fragen Sie die Familienangehörigen der Kinder nach defekten Geräten aus ihrem Haushalt, die die Kinder (unter Ihrer Aufsicht) demontieren und untersuchen könnten. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, welche Fantasiemaschine sie aus diesen defekten Geräten bauen könnten. In der Broschüre "Technik - Bauen und Konstruieren" erhalten Sie hierzu weitere Tipps und Anregungen.

Austauschgruppen

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Thomas Ernst

Möchten Sie sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen über Ihre Erfahrungen austauschen und Praxisideen sammeln? Foren zu unterschiedlichen Themen finden Sie auf unserer Lernplattform Campus (Login erforderlich!).

Jetzt vernetzen

Shop

Ein Mädchen schraubt eine Plastikflasche kopfüber auf eine andere Flasche.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Manche Phänomene lassen sich erst mit den richtigen Experimentiermaterialien richtig gut verstehen: Für den Flaschentornado wird der richtige Adapter benötigt. Zum Mischen von Farben im Wasser gibt es geeignetes Krepppapier, das die Kinder dann auch in den passenden Reagenzgläsern auflösen können. Und Windräder und Windmühlen können Kinder problemlos selbst basteln, wenn ihnen die richtigen Folien aus geeignetem Material und Größe zur Verfügung stehen. Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" bietet Ihnen hierfür die geeigneten Utensilien zum Kaufen an.

Neben Experimentiermaterialien finden Sie hier auch Bücher und Zeitschriften sowie pädagogische Materialien, wie Entdeckungskarten und Wimmelbilder.

Im Shop stöbern