Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

© FRÖBEL-Kindergarten "mittendrin", Berlin / K. Weber

LERNANREGENDE RÄUME

Ob große oder kleine Einrichtung, ob mit Spielplatz, mit Garten oder ohne – jeder Ort kann Kindern Raum zum Entdecken und Forschen bieten. Wo viel Platz ist, kann ein ganzer Forschungsraum oder eine Lernwerkstatt eingerichtet werden. Ansonsten können bestehende Räume genutzt werden, z. B. mit der Gestaltung einer Forschungsecke, dem Aufstellen eines Entdeckungsregals oder einem mobilen Forschungstisch. Ob drinnen oder draußen: Wichtig ist, dass der Bereich zum Forschen für die Kinder möglichst frei zugänglich ist. Offene Räume wirken auffordernd und animieren die Kinder in besonderer Weise zum Losforschen, ganz nach dem Motto "Gelegenheit macht Forscher und Forscherinnen". Dabei sollten jedem Kind anregende, altersgerechte und ungefährliche Gegenstände und Materialien frei zur Verfügung stehen. So können die Kinder ihrer Entdeckungslust und ihren eigenen Fragen jederzeit selbstständig nachgehen und sich die Zeit nehmen, die sie zum Entdecken und Forschen brauchen.

Möchten Sie Ihre Kita-Praxis im Bereich "Lernanregende Räume" weiterentwickeln? Hier erhalten Sie viele spannende Impulse.

Warum spielt die Gestaltung von Räumen und Außenflächen eine wichtige Rolle beim alltagsintegrierten entdeckenden und forschenden Lernen?

Raumgestaltung gibt Impulse.

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

Die Einrichtung und das Material haben durch die Art der Präsentation Aufforderungscharakter. Das ermöglicht es den Kindern, selbstständig Wahrnehmungserfahrungen mit allen Sinnen zu machen.

Raumgestaltung unterstützt ko-konstruktive Lernbegleitung.

Zwei Kinder untersuchen zusammen mit einer Pädagogin das Leben in einem Hochbeet.
© Christoph Wehrer/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Eine klare Raumgestaltung stärkt eine wertschätzende Atmosphäre und die Orientierung am Kind: Sie kann z. B. das Miteinander und die Kommunikation anregen, Geborgenheit schaffen, die Individualität jedes Kindes hervorheben und selbständiges und interessenbasiertes Spielen und Lernen fördern.

Raumgestaltung entlastet pädagogische Fachkräfte.

Eine Frau und ein Kind beobachten wie ein Mädchen mit Magneten experimentiert

Gut organisierte und inspirierende Räume ermöglichen Kindern das Entdecken und Forschen auch ohne die pädagogische Fachkraft. So kann sich diese zum Beispiel Zeit für Beobachtungen und 1:1-Interaktionen nehmen.


Eine gute Gestaltung lernanregender Räume: Was heißt das ganz konkret?

kleine Kinder und Erzieherin forschen gemeinsam am Tisch
© Christoph Wehrer / Stiftung Haus der kleinen Forscher

Reflektieren Sie folgende Aussagen: Ist dies bereits in Ihrer Kita Alltag? Möchten Sie sich in diesem Bereich weiterentwickeln? Was können Sie und Ihr Team hierfür tun?  

Gerne können Sie für Ihre Reflexion unsere Vorlage nutzen: einfach ausdrucken, Entwicklungspotenziale erkennen und Ihre Gedanken hierzu notieren.

Vorlage mit Reflexionsfragen herunterladen

Tipps - aus der Praxis für die Praxis

In diesem Video erfahren Sie, wie andere Kitas unterschiedlichste Räume schaffen, die die Kinder zum Entdecken und Forschen anregen. Die Räume können sich drinnen oder draußen befinden und Ihren Gegebenheiten als Einrichtung angepasst werden.

Austauschgruppen

Frau vor dem Computer
© Braun Media GmbH/Stiftung Haus der kleinen Forscher

Möchten Sie sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen über Ihre Erfahrungen austauschen und Praxisideen sammeln? Gruppen und Foren zu unterschiedlichen Themen finden Sie auf unserer Lernplattform Campus (Login erforderlich).

Jetzt vernetzen