Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

© istock.com / Imgorthand

LERNORTE UND ZUSAMMENARBEIT IM SOZIALRAUM

Die Öffnung der Kita hin zum natürlichen, sozialen und kulturellen Umfeld bereichert die kindliche Entwicklung sehr. Im Rahmen der MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung kann dies insbesondere beim Besuch spannender Orte, im Kontakt mit interessanten Personen oder sogar durch gemeinsame Projekte mit Kooperationspartnerinnen und -partnern geschehen.

Möchten Sie Ihre Kita-Praxis im Bereich "Lernorte und Zusammenarbeit im Sozialraum" weiterentwickeln? Hier erhalten Sie viele spannende Impulse.

Warum spielen das Erkunden von Lernorten und die Zusammenarbeit im Sozialraum eine wichtige Rolle beim alltagsintegrierten entdeckenden und forschenden Lernen?

Neue Blickwinkel

Erzieherin mit Kitakindern forscht im Garten
© Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher

Kinder erlangen durch das Aufsuchen unterschiedlicher Lernorte und das Kennenlernen von inspirierenden Personen neue Blickwinkel. Hierdurch erlangen sie nicht nur neues Wissen, sondern entdecken auch neue Interessen und Vorbilder.

Neue Entdeckungsmöglichkeiten

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

Die direkte Umgebung eröffnet viele neue Entdeckungs- und Forschungsmöglichkeiten. Dabei kann fast jeder Ort zum Entdecken und Forschen genutzt werden und die Sinne der Kinder vielfältig anregen: Wie kann man am schnellsten rutschen? Klingen alle Autos gleich? Wie wachsen Pflanzen die Wände hoch?

Einblick in Zusammenhänge

© iStock.com / Rawpixel

MINT- und BNE-Inhalte erhalten durch die Öffnung nach Außen eine Kontext-Einbettung und einen Einblick in Zusammenhänge. Dies erweitert die Erfahrungen aus der Kita um Erfahrungen in einem angewandten, alltagsnahen und realen Sinnzusammenhang. Wie wachsen Pflanzen in der Gärtnerei? Welches Gemüse wächst bei uns? Wo kommt unser Wasser her und wohin gelangt das Abwasser? Wie bekommen der Bauer und die Bäuerin die Kartoffeln aus der Erde?

Neue Projekte und Initiativen

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

Durch die Zusammenarbeit können Projekte und Initiativen entstehen. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ können neue Projekte geschaffen werden, die den Sozialraum stärken. So kann die Kita z. B. gemeinsam mit der Schule einen Nachbarschaftsgarten oder ein übergreifendes Kinderpatenmodell aufbauen, gemeinsam mit Senioren und Seniorinnen kochen und deren Geschichten lauschen oder eine Müll-AG mit der Wohnungsgenossenschaft bilden.

Sozialraum kennenlernen

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

Die Kinder lernen ihren Sozialraum kennen. Durch die Vernetzung im Sozialraum ermöglichen Sie den Kindern sowohl die Ressourcen in der Nachbarschaft zu nutzen, als auch für das Kind wichtige Orte wie z. B. die Schule oder das Familienzentrum kennenzulernen.


Erkunden von Lernorten und Zusammenarbeit im Sozialraum: Was heißt das ganz konkret?

© Stiftung "Haus der kleinen Forscher" / Christoph Wehrer

Reflektieren Sie folgende Aussagen: Ist dies bereits in Ihrer Kita Alltag? Möchten Sie sich in diesem Bereich weiterentwickeln? Was können Sie und Ihr Team hierfür tun?

Gerne können Sie für Ihre Reflexion unsere Vorlage nutzen: einfach ausdrucken, Entwicklungspotenziale erkennen und Ihre Gedanken dazu notieren.

Vorlage mit Reflexionsfragen herunterladen

Austauschgruppe

Eine Frau hält ein Tablet in den Händen
© Thomas Ernst / Stiftung Haus der kleinen Forscher

Möchten Sie sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen über Ihre Erfahrungen austauschen und Praxisideen sammeln? Online-Foren zu unterschiedlichen Themen finden Sie auf unserem kostenfreien Mitglieder-"Campus" (Login erforderlich).

Jetzt vernetzen