Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Kleine Forscher Schleswig-Holstein Ost

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

es gibt zwei erfreuliche Neuigkeiten zu verkünden:

1. 223 Kitas und rund 500 pädagogische Fachkräfte haben bisher an unseren
Fortbildungen teilgenommen. Mehr noch als über diese Zahlen freuen
wir uns, dass das Forschen und Entdecken in vielen Einrichtungen fester
Bestandteil im Alltag geworden ist.

2. Aufgrund der vermehrten Nachfragen von Fach- und Lehrkräften aus
(Ganztags)Grundschulen und Horten, öffnen wir unser Angebot für diese
Zielgruppe. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die Kinder von sechs bis
zehn Jahren in außerunterrichtlichen oder unterrichtlichen Lernsituationen
begleiten, sind in unseren Fortbildungen herzlich willkommen.

Die Workshops stehen somit allen pädagogischen Fach- und Lehrkräften zur Verfügung, die mit Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren in Ostholstein, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Lübeck arbeiten. Die ausführlichen Fortbildungsbeschreibungen auf den nächsten Seiten sollen Sie dabei unterstützen, den für Sie passenden Einstieg bzw. Anschluss zu finden. Unser neues Fortbildungsprogramm bietet Ihnen wieder viele Anregungen, die Mädchen und Jungen bei ihrem Forschungs- und Denkprozess zu begleiten. Die bewährten Fortbildungen "Forschen mit Wasser" und "Forschen mit Luft" sind insbesondere dann zu empfehlen, wenn Sie sich ausführlich mit der Rolle der Lernbegleitung beschäftigen möchten (Seite 18 und Seite 10). Neu im Programm ist die Fortbildung "Technik - von hier nach da". Hier dreht sich alles um die Themenbereiche "Fortbewegung und Transport", "Arbeitsteilung" sowie "Ver- und Entsorgung" (Seite 26). Auch der Workshop "Forschen zu Wasser in Natur und Technik" findet erstmalig statt. In dieser Fortbildung erforschen Sie die Bedeutsamkeit des Wassers für das Leben und lebende Organismen. Darüber hinaus widmen Sie sich technischen Anwendungen, mit denen sich der Mensch die Eigenschaften von Wasser zunutze macht (Seite 20). Das Anmeldeformular finden Sie auf Seite 29. Wir freuen uns darauf, Sie bald (wieder) in unseren
Fortbildungen begrüßen zu dürfen!

Abschließend bedanken wir uns für die tolle Unterstützung bei unseren Förderern, unseren Partnern an den Seminar-Standorten, unseren Trainerinnen und Trainern und den Fachschulen für Sozialpädagogik in Lübeck und Lensahn.

Mit herzlichen Grüßen

Kristina Severin und Andrea Baum

Angebot für die Landkreise

Stormarn, Segeberg, Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Lübeck

Aktiv in dem Bundesland

Schleswig-Holstein

Kontakt

Einrichtungstypen

KitaHortGrundschule

Kleine Forscher Schleswig-Holstein Ost c/o IHK zu Lübeck

Kontakt

Frau Andrea Baum
Fackenburger Allee 2
23554 Lübeck

KitaHortGrundschule

Sollte der von Ihnen gewünschte Einrichtungstyp nicht dabei sein, wenden Sie sich bitte an info[at]haus-der-kleinen-forscher.de

Kleine Forscher Schleswig-Holstein Ost c/o IHK zu Lübeck

Kontakt

Frau Kristina Severin
Fackenburger Allee 2
23554 Lübeck

KitaHortGrundschule

Sollte der von Ihnen gewünschte Einrichtungstyp nicht dabei sein, wenden Sie sich bitte an info[at]haus-der-kleinen-forscher.de

Fortbildungstermine 11 Einträge

Informationen zu den Fortbildungsthemen

Ort
Geesthacht
Mercatorstraße 67
Stadtwerke Geesthacht
Hinweis
Luft ist nicht „nichts“. Es ist toll, sie zu entdecken und mit ihr zu spielen. Luft ist aufregend vielseitig: Sie weht, pfeift und treibt an, sie trägt und drückt, sie transportiert und lässt Dinge fliegen, man kann sie einfangen und sogar mit ihr musizieren. Und sie umgibt uns immer und überall. Kann man Luft sichtbar machen? Wieso kleben Saugnäpfe? Wie unterscheiden sich warme und kalte Luft? Wie viel Luft haben wir in der Lunge?

Die Fortbildung „Forschen mit Luft“ bietet Ihnen Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern verschiedene Eigenschaften der Luft spielerisch entdecken und erforschen können. Die vorgeschlagenen Ideen ermöglichen es gemeinsam den Kindern, erste Grunderfahrungen zu sammeln, und zeigen unterschiedliche Wege, einfache physikalische Phänomene kennenzulernen.

Sie erforschen Luftphänomene und reflektieren dabei den Prozess des Forschens anhand der einzelnen Schritte der Methode „Forschungskreis“. Zudem befassen Sie sich mit der Frage, wie Sie gemeinsam mit den Kindern über das Lernen reflektieren können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Reflexion der Wirkung von Fragen beim Forschen.
Ort
Lensahn
Dr. Julius-Stinde-Straße 4
Fachschule für Sozialpädagogik
Hinweis
Wasser ist für uns allgegenwärtig: Wir trinken es, waschen uns damit, es regnet auf uns herab oder fließt als Fluss an uns vorbei. Wie wird Wasser dabei aber wahrgenommen? Wie sieht Wasser eigentlich aus, wie fühlt es sich an? Kann man Wasser auch hören, schmecken oder gar riechen? Beim Entdecken und Forschen zum Thema kommen alle Sinne zum Einsatz. Sie erleben verschiedene Naturphänomene und erfahren im Selbsttun und freien Explorieren die Philosophie der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Darüber hinaus besprechen Sie mit den anderen Teilnehmenden, was eine gute Lernbegleitung ausmacht, welche Zugänge zum Forschen anregen können und wie Sie die methodisch-didaktischen Anregungen der Stiftung in den Alltag ihrer Einrichtung integrieren können.
Ort
Norderstedt
Oadby-and-Wigston-Straße 111
Wasserwerke Friedrichsgabe
Hinweis
Energie begegnet uns in vielen Formen, beispielsweise als Licht, Wärme, Bewegung oder elektrischer Strom. Unser Alltag ist geprägt von elektrischen Geräten, von denen viele auch von den Kindern ständig verwendet werden. Woran lässt sich erkennen, ob etwas mit Strom betrieben wird? Was macht eigentlich ein Schalter? Was leitet Strom und was nicht? Wie viel Energie steckt in unserem Körper, in der Sonne oder im Wind?

In der Fortbildung „Forschen zu Strom und Energie“ gehen Sie diesen Fragen nach und wenden Ihre neu erworbenen Kenntnisse über den elektrischen Stromkreis an, indem Sie die „Stadt der Erleuchtung“, einen „Heißen Draht“, „Stromwanzen“ oder ein Elektroquiz konstruieren. Zudem bauen Sie Ihr Wissen aus, die Familie als wichtigen Bildungspartner der Mädchen und Jungen in die Umsetzung dieses Themas einzubinden.

Das sollten Sie mitbringen:
• Interesse am Thema „Lernbegleitung“ und am Entdecken und Forschen mit Kindern
• Kenntnisse des pädagogischen Ansatzes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (www.haus-der-kleinen-forscher.de)

Das nehmen Sie mit:
• Gesteigerte Motivation und Interesse für das gemeinsame Entdecken und Forschen mit Kindern
• Grundlegendes Fachwissen aus den Bereichen Strom und Energie
• Kenntnisse zum Forschen mit der Methode „Forschungskreis“

Fragestellungen in der Fortbildung:
• Wie begleite ich die Kinder beim Entdecken und Forschen zum Thema „Strom und Energie“?
• Wie kann die Einbindung der Familie als Bildungspartner gelingen?

Inhalte der Fortbildung:
• Praxisideen: Entdecken und Forschen in der Stromwerkstatt
• Erfahrungsfelder beim Thema „Strom und Energie“
• Erfahrungsaustausch: Familien ins Forschen einbinden
• Transfer in die Praxis gestalten
Ort
Daldorf
Tannenhof
ErlebnisWald Trappenkamp
Hinweis
Wasser ist allgegenwärtig: Wir putzen uns damit morgens die Zähne, kochen anschließend Kaffee, waschen die Wäsche oder stehen unter der Dusche. Wasser fällt als Regen und Schnee auf uns herab. Es rauscht im Meer, plätschert in Bächen und Flüssen oder gluckert im Heizkörper. Wasser ist so selbstverständlich, dass wir uns kaum Gedanken darüber machen. Dabei nutzen und verbrauchen wir jeden Tag viele Liter davon.
In der Fortbildung „Forschen zu Wasser in Natur und Technik“ entdecken und erforschen Sie die Bedeutsamkeit des Wassers für das Leben und lebende Organismen. Darüber hinaus widmen Sie sich technischen Anwendungen, mit denen sich der Mensch die Eigenschaften von Wasser zunutze macht.

Begleitend wird das Thema „Inklusion“ aufgegriffen. Sie lernen Möglichkeiten kennen, den pädagogischen Alltag, auch beim gemeinsamen Entdecken und Forschen, so zu gestalten, dass jedes Kind die Chance bekommt, sich gleichberechtigt zu beteiligen – unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter. Sie erfahren, wie Sie die pädagogischen Prinzipien Ko-Konstruktion und Partizipation so einsetzen, dass Sie ein vielfältiges Mitwirken der Mädchen und Jungen erreichen, so dass jedes Kind eine positive Haltung zum eigenen Lernen entwickelt.

Das sollten Sie mitbringen:
• Interesse am Thema „Lernbegleitung“ und am Entdecken und Forschen mit Kindern
• Kenntnisse des pädagogischen Ansatzes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (www.haus-der-kleinen-forscher.de)

Das nehmen Sie mit:
• Gesteigerte Motivation und Interesse für das gemeinsame Entdecken und Forschen mit Kindern
• Grundlegendes Fachwissen über Wasser und dessen technische Nutzung durch den Menschen
• Fachdidaktisches Wissen für eine gute Lernbegleitung
• Bewusstsein für individuelle Lernerfahrungen

Ort
Grabau
Hoherdamm 5
Naturerlebnis Grabau
Hinweis
Kann ich mein Fahrzeug mit einem Luftballon antreiben? Wie können wir uns beim Tischdecken die Arbeit am besten aufteilen? Woher weiß die Post, wo ich wohne? In der Fortbildung „Technik – von hier nach da“ erfahren Sie, wie Sie die Kinder bei technischen Fragestellungen zu den Themenbereichen „Fortbewegung und Transport“, „Arbeitsteilung“ sowie „Ver- und Entsorgung“ begleiten und dabei technische Denk- und Handlungsweisen fördern.

Sie lernen unterschiedliche technikdidaktische Methoden kennen und überlegen, wie technische Bildung in Form von Projekten im pädagogischen Alltag mit den Kindern und im Zusammenhang mit anderen Disziplinen der MINT-Bildung sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden kann.

Das sollten Sie mitbringen:
• Interesse am Thema „Lernbegleitung“ und an technischen Fragestellungen
• Kenntnisse des pädagogischen Ansatzes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (www.haus-der-kleinen-forscher.de)

Das nehmen Sie mit:
• Grundlegendes Wissen über Fortbewegungs- und Transporttechniken, Aspekte von Arbeits- und Produktionsabläufen sowie Ver- und Entsorgungssystemen
• Fachwissen zu technikdidaktischen Methoden
• Ideen für die Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten im Bereich technischer Kreativität
• Praxistipps zur Gestaltung geeigneter Lernumgebungen für gelingende Technikbildung

Fragestellungen in der Fortbildung:
• Woran erkenne ich technische Fragestellungen der Kinder?
• Welche Möglichkeiten gibt es, technische Denk- und Handlungsweisen bei den Mädchen und Jungen zu fördern?
• Wie kann ich technische Projekte im pädagogischen Alltag umsetzen?

Inhalte der Fortbildung:
• Praxisideen: technischen Fragestellungen selbst nachgehen
• Ziele der technischen Bildung
• Methoden der Technikdidaktik

Ort
Schönwalde a.B.
Bungsberg 3
Erlebnis Bungsberg
Hinweis
Netzwerkseite: Das Gas Kohlenstoffdioxid blubbert in Sprudelwasser und Limonade. Es entsteht beim Auflösen von Brausetabletten in Wasser oder beim Lutschen von Brausebonbons auf der Zunge. Auch beim Backen ist es wichtig, denn es sorgt dafür, dass der Teig von Kuchen, Brot und Brötchen schön aufgelockert wird. Neben dem Sprudelgas finden sich in unserem Alltag noch viele weitere chemische Stoffe, deren Eigenschaften mit Kindern erkundet werden können. Was ist Chemie? Welche Rolle spielt sie in unserem Leben und wo begegnen wir ihr tagtäglich? Die Fortbildung „Forschen mit Sprudelgas“ bietet Ihnen zahlreiche Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern die Eigenschaften des Sprudelgases Kohlenstoffdioxid entdecken und erforschen können und dabei Grunderfahrungen im Bereich Chemie sammeln. Darüber hinaus ist die bildungsbereichübergeifende Förderung naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildung ein wichtiges Thema der Fortbildung. Sie reflektieren über Grundprinzipien einer Haltung, die Sie in Ihrer Rolle als Lernbegleitung einnehmen sollten, um die Kinder im Alltag sowohl im Hinblick auf sprachliche Bildung zu fördern als auch optimal beim Entdecken und Forschen zu unterstützen. Das sollten Sie mitbringen: • Interesse am Thema „Lernbegleitung“ sowie am Entdecken und Forschen mit Kindern • Interesse an Chemie im Alltag Das nehmen Sie mit: • Gesteigerte Motivation und Interesse für das gemeinsame Entdecken und Forschen mit Kindern • Grundwissen über die Entstehung und Eigenschaften von Kohlenstoffdioxid • Prozesswissen über systematisches forschendes Vorgehen • Praxistipps für die Gestaltung bereichsübergreifender naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildungsangebote Fragestellungen in der Fortbildung: • Wo kommt Chemie im Alltag der Kinder vor? • Wie können die Kinder bei der Erkundung von chemischen Stoffen und Stoffumwandlungen begleitet werden? • Wie kann die sprachliche Entwicklung der Kinder beim Entdecken und Forschen unterstützt werden?

Ort
Bad Segeberg
Marienstraße 31
JugendAkademie Segeberg
Hinweis
Ein Apfel kann zum Anlass für viele Fragen und Forschungsideen werden: Wo kommt der Apfel her? Wer hat ihn unter welchen Bedingungen angebaut und geerntet? Können sich alle Menschen einen Apfel leisten? Mit diesen Fragen lassen sich komplexe Zusammenhänge der Nachhaltigkeit erkunden. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Mädchen und Jungen darin stärkt, unsere komplexe Welt mit ihren begrenzten Ressourcen zu erforschen, zu verstehen und aktiv im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. Die Kinder können erkennen: „Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern.“

Ort
Bad Segeberg
Marienstraße 31
JugendAkademie Segeberg
Hinweis
Luft ist nicht „nichts“. Es ist toll, sie zu entdecken und mit ihr zu spielen. Luft ist aufregend vielseitig: Sie weht, pfeift und treibt an, sie trägt und drückt, sie transportiert und lässt Dinge fliegen, man kann sie einfangen und sogar mit ihr musizieren. Und sie umgibt uns immer und überall. Kann man Luft sichtbar machen? Wieso kleben Saugnäpfe? Wie unterscheiden sich warme und kalte Luft? Wie viel Luft haben wir in der Lunge?

Die Fortbildung „Forschen mit Luft“ bietet Ihnen Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern verschiedene Eigenschaften der Luft spielerisch entdecken und erforschen können. Die vorgeschlagenen Ideen ermöglichen es gemeinsam den Kindern, erste Grunderfahrungen zu sammeln, und zeigen unterschiedliche Wege, einfache physikalische Phänomene kennenzulernen.

Sie erforschen Luftphänomene und reflektieren dabei den Prozess des Forschens anhand der einzelnen Schritte der Methode „Forschungskreis“. Zudem befassen Sie sich mit der Frage, wie Sie gemeinsam mit den Kindern über das Lernen reflektieren können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Reflexion der Wirkung von Fragen beim Forschen.
Ort
Lübeck
Fackenburger Allee 2
IHK zu Lübeck
Hinweis
Kann ich mein Fahrzeug mit einem Luftballon antreiben? Wie können wir uns beim Tischdecken die Arbeit am besten aufteilen? Woher weiß die Post, wo ich wohne? In der Fortbildung „Technik – von hier nach da“ erfahren Sie, wie Sie die Kinder bei technischen Fragestellungen zu den Themenbereichen „Fortbewegung und Transport“, „Arbeitsteilung“ sowie „Ver- und Entsorgung“ begleiten und dabei technische Denk- und Handlungsweisen fördern.

Sie lernen unterschiedliche technikdidaktische Methoden kennen und überlegen, wie technische Bildung in Form von Projekten im pädagogischen Alltag mit den Kindern und im Zusammenhang mit anderen Disziplinen der MINT-Bildung sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden kann.

Das sollten Sie mitbringen:
• Interesse am Thema „Lernbegleitung“ und an technischen Fragestellungen
• Kenntnisse des pädagogischen Ansatzes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (www.haus-der-kleinen-forscher.de)

Das nehmen Sie mit:
• Grundlegendes Wissen über Fortbewegungs- und Transporttechniken, Aspekte von Arbeits- und Produktionsabläufen sowie Ver- und Entsorgungssystemen
• Fachwissen zu technikdidaktischen Methoden
• Ideen für die Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten im Bereich technischer Kreativität
• Praxistipps zur Gestaltung geeigneter Lernumgebungen für gelingende Technikbildung

Fragestellungen in der Fortbildung:
• Woran erkenne ich technische Fragestellungen der Kinder?
• Welche Möglichkeiten gibt es, technische Denk- und Handlungsweisen bei den Mädchen und Jungen zu fördern?
• Wie kann ich technische Projekte im pädagogischen Alltag umsetzen?

Inhalte der Fortbildung:
• Praxisideen: technischen Fragestellungen selbst nachgehen
• Ziele der technischen Bildung
• Methoden der Technikdidaktik

Ort
Daldorf
Tannenhof
ErlebnisWald Trappenkamp
Hinweis
Netzwerkseite: Das Gas Kohlenstoffdioxid blubbert in Sprudelwasser und Limonade. Es entsteht beim Auflösen von Brausetabletten in Wasser oder beim Lutschen von Brausebonbons auf der Zunge. Auch beim Backen ist es wichtig, denn es sorgt dafür, dass der Teig von Kuchen, Brot und Brötchen schön aufgelockert wird. Neben dem Sprudelgas finden sich in unserem Alltag noch viele weitere chemische Stoffe, deren Eigenschaften mit Kindern erkundet werden können. Was ist Chemie? Welche Rolle spielt sie in unserem Leben und wo begegnen wir ihr tagtäglich? Die Fortbildung „Forschen mit Sprudelgas“ bietet Ihnen zahlreiche Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern die Eigenschaften des Sprudelgases Kohlenstoffdioxid entdecken und erforschen können und dabei Grunderfahrungen im Bereich Chemie sammeln. Darüber hinaus ist die bildungsbereichübergeifende Förderung naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildung ein wichtiges Thema der Fortbildung. Sie reflektieren über Grundprinzipien einer Haltung, die Sie in Ihrer Rolle als Lernbegleitung einnehmen sollten, um die Kinder im Alltag sowohl im Hinblick auf sprachliche Bildung zu fördern als auch optimal beim Entdecken und Forschen zu unterstützen. Das sollten Sie mitbringen: • Interesse am Thema „Lernbegleitung“ sowie am Entdecken und Forschen mit Kindern • Interesse an Chemie im Alltag Das nehmen Sie mit: • Gesteigerte Motivation und Interesse für das gemeinsame Entdecken und Forschen mit Kindern • Grundwissen über die Entstehung und Eigenschaften von Kohlenstoffdioxid • Prozesswissen über systematisches forschendes Vorgehen • Praxistipps für die Gestaltung bereichsübergreifender naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildungsangebote Fragestellungen in der Fortbildung: • Wo kommt Chemie im Alltag der Kinder vor? • Wie können die Kinder bei der Erkundung von chemischen Stoffen und Stoffumwandlungen begleitet werden? • Wie kann die sprachliche Entwicklung der Kinder beim Entdecken und Forschen unterstützt werden?

Ort
Burg/Fehmarn
Ohrtstraße 40
Femern A/S Informationscenter
Hinweis
Diese Fortbildung zeigt, dass unser Alltag voller Zahlen steckt. Erfahren Sie, wo sich im Tagesablauf mathematische Fragen ergeben, denen Sie gemeinsam mit den Mädchen und Jungen auf den Grund gehen können. Sie vertiefen Ihr Wissen darüber, wie sich die Zahlvorstellung bei Kindern entwickelt. Zudem lernen Sie den „Mathematikkreis“ kennen, eine Methode, um die Mädchen und Jungen beim mathematischen Forschen zu begleiten. Sie erhalten viele praktische Anregungen, die Kinder für Zahlen, das Zählen und das Rechnen zu begeistern und sie damit in ihrer mathematischen Kompetenzentwicklung zu unterstützen. Das sollten Sie mitbringen: • Interesse am Thema „Lernbegleitung“ und am Entdecken und Forschen mit Kindern • Kenntnisse des pädagogischen Ansatzes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (www.haus-der-kleinen-forscher.de) Das nehmen Sie mit: • Gesteigerte Motivation und Interesse an mathematischem Entdecken und Forschen mit Kindern • Inhaltsbezogenes Wissen zum mathematischen Bereich Zahlen, Zählen, Rechnen • Prozessbezogenes mathematisches Wissen (Problemlösen, Argumentieren, Kommunizieren, Darstellen, Modellieren) • Ideen zur Gestaltung mathematischer Lernumgebungen Fragestellungen in der Fortbildung: • Wo stoßen die Kinder im Alltag auf Zahlen? • Auf welche Arten kann man Zahlen darstellen und wie kann man mit ihnen rechnen? • Welche Methoden gibt es, um Zahlen, Zählen und Rechnen für die Mädchen und Jungen präsent zu machen? Inhalte der Fortbildung: • Zahlen, Zählen, Rechnen im Alltag entdecken und nutzen • Zahlen nutzen, um Muster und Strukturen zu beschreiben • Praktisches Entdecken und Forschen mit Alltagsmaterialien • „Mathematikkreis“ als Methode mathematischen Forschens
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube