Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Netzwerk Cuxland - PHÄNOMENTA Bremerhaven e.V.

Netzwerk Cuxland - PHÄNOMENTA Bremerhaven e.V.

Die Einrichtung ist seit Dezember 2007 lokaler Netzwerkpartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" in Cuxland.

Phänomene aus allen Bereichen der Naturwissenschaften und Technik erlebbar und begreifbar machen - das ist ein zentrales Anliegen der seit 1996 bestehenden Bremerhavener PHÄNOMENTA.

Der Besuch unseres Erfahrungsfeldes aus experimentellen Stationen bietet Menschen aller Altersgruppen die Gelegenheit zu vielfältigen sinnlichen, ganzheitlichen Begegnungen und Auseinandersetzungen mit Phänomenen aus Natur und Technik

Die Experimente sollen Einsichten eröffnen, verblüffen, zum Nachdenken anregen und auch eine kleine Herausforderung an die Geschicklichkeit darstellen.

PHÄNOMENTA übernimmt eine Mittlerrolle zwischen den Alltagserfahrungen der Besucher und naturwissenschaftlich-technischen Erkenntnissen.

Ein ungewöhnlicher Ort, der staunen lässt und neugierig macht - PHÄNOMENTA!

Auf unserer Homepage http://www.phaenomenta-bremerhaven.de/ finden Sie das "Haus der kleinen Forscher" in der Link-Liste.

Angebot für die Landkreise

Cuxhaven

Aktiv in dem Bundesland

Niedersachsen

Kontakt

Einrichtungstypen

KitaHortGrundschule

PHÄNOMENTA Bremerhaven e. V.

Kontakt

Herrn Werner Köhler
Hoebelstraße 24
27572 Bremerhaven

Telefon

+49 471 413081

Telefax

03212 5973007

E-Mail

werner.koehler-bx[at]web.de

Internet

www.phaenomenta-bremerhaven.de

KitaHortGrundschule

Sollte der von Ihnen gewünschte Einrichtungstyp nicht dabei sein, wenden Sie sich bitte an info[at]haus-der-kleinen-forscher.de

Fortbildungstermine 4 Einträge

Informationen zu den Fortbildungsthemen

Ort
Bremerhaven
Karlsburg 3
Hochschule Bremerhaven, Schullabor, Haus T
Hinweis
Unsere tägliche Erfahrungswelt bietet eine Menge Anknüpfungspunkte, dem Thema „Licht, Farben, Sehen“ nachzugehen: In der Dämmerung wandern zum Beispiel lange Schatten mal vor und mal hinter uns, wir entdecken unser Spiegelbild in Schaufenstern oder stellen fest, dass Saft auf dem T-Shirt einen farbigen Fleck hinterlässt.
In der Fortbildung haben Sie Gelegenheit, gemeinsam mit anderen pädagogischen Fach- und Lehrkräften ein eigenes Projekt zum Thema „Licht, Farben, Sehen“ zu entwickeln. Von der Themenfindung bis zur Abschlusspräsentation erkunden Sie beispielsweise bunte Discolichter oder die Farben der Natur.

Ort
Bremerhaven
Karlsburg 3
Hochschule Bremerhaven, Schullabor, Haus T
Hinweis
Die unsichtbaren Kräfte von Magneten üben eine faszinierende Wirkung auf Kinder aus. In dieser Fortbildung landen Sie auf einem Minischrottplatz, bewegen Autos ohne sie zu berühren und lassen Magnete schweben.
Grundlegende physikalische Zusammenhänge werden erläutert. Die Methode „Forschungskreis“ gibt praktische Anregungen, wie Forschungsprozesse mit Kindern gestaltet werden können.

Ort
Bremerhaven
Karlsburg 3
Hochschule Bremerhaven, Schullabor, Haus T
Hinweis
Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein Bildungskonzept, das Mädchen und Jungen darin stärken will, unsere komplexe Welt einschließlich ihrer begrenzten Ressourcen zu erforschen, zu verstehen, aktiv zu gestalten und dabei auch an andere Menschen, denen weniger zur Verfügung steht, und an kommende Generationen zu denken. Worin besteht der Unterschied zwischen Bildung für nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeit? Und welche Themen, Methoden und Ziele gehören zum Bildungskonzept BNE? In der Einstiegsfortbildung „Tür auf!“ beschäftigen Sie sich mit Nachhaltigkeitsfragen, die im Alltag der Mädchen und Jungen auftauchen.

Ort
Bremerhaven
Karlsburg 3
Hochschule Bremerhaven, Schullabor, Haus T
Hinweis
In der Fortbildung „Forschen zu Wasser in Natur und Technik“ entdecken und erforschen Sie die Bedeutsamkeit des Wassers für das Leben und lebende Organismen. Darüber hinaus widmen Sie sich technischen Anwendungen, mit denen sich der Mensch die Eigenschaften von Wasser zunutze macht.
Wasser ist allgegenwärtig. Wasser ist so selbstverständlich, dass wir uns kaum Gedanken darüber machen. Dabei nutzen und verbrauchen wir jeden Tag viele Liter davon. Wir putzen uns damit morgens die Zähne, kochen anschließend Kaffee oder Tee, waschen damit die Wäsche, das Geschirr oder uns selbst. Wasser fällt als Regen und Schnee auf uns herab. Es rauscht im Meer, plätschert in Bächen und Flüssen oder gluckert im Heizkörper.
Begleitend wird das Thema „Inklusion“ aufgegriffen. Sie lernen Möglichkeiten kennen, den pädagogischen Alltag, auch beim gemeinsamen Entdecken und Forschen, so zu gestalten, dass jedes Kind die Chance bekommt, sich gleichberechtigt zu.
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube