Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Beim Workshop sind alle Gäste mit wahrlich viel Energie beim Forschen dabei.

"In Peru müssen Kinder auf dem Weg zur Schule manchmal tausend Höhenmeter überwinden." berichtete einer der Gäste.

Chile, Peru, Kolumbien und Argentinien: die weitgereiste Delegation im "Haus der kleinen Forscher"

International vernetzt

Südamerika im "Haus der kleinen Forscher"

La casa de los pequeños investigadores - so klingt "Haus der kleinen Forscher" auf Spanisch. Am 8. Oktober 2012 besuchte eine Delegation aus Südamerika die Stiftung. Fünf Tage lang waren 12 Vertreterinnen und Vertreter aus Chile, Peru, Kolumbien und Argentinien zu Gast. Sie stellten u. a. ihre (MINT-)Bildungssysteme vor. Die Einladung zum Besuch erfolgte gemeinsam mit der Siemens Stiftung im Rahmen des „Experimento“-Projekts, das die Gäste näher kennenlernen wollten.

„Experimento“ ist weltweit ausgerichtet mit Schwerpunkt auf Südamerika und Afrika. Die Siemens Stiftung möchte mit ihrem Projekt eine zeitgemäße internationale MINT-Bildung fördern, damit globale Herausforderungen wie Treibhauseffekt oder Trinkwassergewinnung technologisch und innovativ angegangen werden können. Mit Experimenten zum Thema Energie, Umwelt und Gesundheit werden bei "Experimento" Erzieher und Lehrkräfte bei der Bildungsarbeit unterstützt. Die südamerikanischen Gäste aus Universitäten, Instituten und Stiftungen ihrer Länder lernten bei ihrem Aufenthalt in Berlin an vier Workshoptagen das Projekt und eine Auswahl an Experimenten näher kennen. Das „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt die Siemens Stiftung bei ihrem Projekt mit pädagogischem Know-how. Von der weitgereisten Delegation bekamen beide Stiftungen interessante Einblicke in die Bildungsysteme gleich vier sehr verschiedener Länder.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube