Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Walldorf, 15. Juni 2016

Schulterschluss für gute MINT-Bildung

Dr. Heiner Boeker, Vorstandsvorsitzender der Wissensfabrik und Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (r.).
Dr. Heiner Boeker, Vorstandsvorsitzender der Wissensfabrik und Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ (r.). © Wissensfabrik

Die Wissensfabrik und das „Haus der kleinen Forscher“ unterschreiben eine Kooperationsvereinbarung.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und die Wissensfabrik, ein Netzwerk aus mehr als 120 Unternehmen und unternehmensnahen Stiftungen, engagieren sich für die Verbesserung der frühen Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter. Ein großes gemeinsames Ziel ist die Förderung des Interesses von Mädchen und Jungen an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Dazu haben beide Einrichtungen am Mittwoch auf dem Wissensfabrik Forum eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. 

Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, und Dr. Heiner Boeker, Vorstandsvorsitzender der Wissensfabrik, unterzeichneten das Dokument vor rund 200 Teilnehmern des Forums beim Wissensfabrik-Mitglied SAP in Walldorf. Beide Institutionen haben in den vergangenen Jahren unabhängig voneinander eigene Netzwerke in ganz Deutschland aufgebaut. In Zukunft möchten das „Haus der kleinen Forscher“ und die Wissensfabrik überall dort zusammenarbeiten, wo ein enger Austausch sinnvoll ist und beide Organisationen gemeinsam mehr erreichen können.

Die Kooperationsvereinbarung sieht eine gebündelte Unterstützung von Personen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Institutionen vor, die sich für eine Förderung der frühen Bildung im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich einsetzen. Geplant ist außerdem ein Austausch über Bildungsinhalte und didaktische Konzepte zwischen „Haus der kleinen Forscher“ und Wissensfabrik.

Weitere Projekte und Inhalte möchten die Experten beider Organisationen im engen Austausch gemeinsam neu erarbeiten. Auch eine gegenseitige Unterstützung in den Bereichen Qualitätssicherung, Öffentlichkeitsarbeit und bei der Erschließung weiterer Fördermittel ist geplant.

„Wir kennen Symbiosen aus der Naturwissenschaft; zwei verbinden ihre Kräfte und sind dann bedeutend leistungsfähiger und stärker. Aus dem gleichen Grund kooperieren die Wissensfabrik und das „Haus der kleinen Forscher“, um unser großes gemeinsames Ziel zu erreichen: Gute MINT-Bildung für alle Mädchen und Jungen, unabhängig von ihrer Herkunft“, sagte Fritz anlässlich der Unterzeichnung. Boeker erklärte: „Viele gut gemeinte Initiativen bleiben ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Wissensfabrik selbst ist schon ein starkes Netzwerk der Wirtschaft für gesellschaftliches Engagement. Da ist es nur konsequent, dass wir uns mit starken Partnern vernetzen, um Deutschland voranzubringen.“

Die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V." ist eine Initiative von Wirtschaftsunternehmen und Stiftungen, die Bildung und Unternehmertum in Deutschland fördern. Die Wissensfabrik versteht sich als bundesweites Netzwerk und zählt rund 120 Mitglieder aller Branchen und Größen. Sie bietet so eine Plattform, um Wissen zu teilen und dadurch zu vermehren. In rund 2.600 Bildungspartnerschaften engagiert sich die Wissensfabrik für Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung in Naturwissenschaften, Technik, ökonomischer Bildung und Unternehmertum. Die Projekte fördern zudem fachliche, personale, methodische und soziale Kompetenzen bei allen Beteiligten. Einen Schwerpunkt bilden Bildungsprojekte für Kindergärten und Grundschulen. Außerdem unterstützt die Wissensfabrik junge Unternehmer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen im Rahmen eines Mentorenprogramms und mit der Gründerinitiative WECONOMY.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube