Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Die Materialien

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

Klecksbilder

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

Ein Faden wird mit in den Farbklecks gelegt

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

Ein Schnitt an der Faltkante

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

Ein mehrmals gefaltetes Papier wird eingeschnitten …

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

… und aufgefaltet

Mit wenigen Handgriffen viel erreichen

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Papier
  • Wasserfarbe, Plakafarbe oder Tinte
  • Pinsel
  • Fäden
  • Scheren
  • Ein Buch

Für die Fortsetzungsideen

  • Buntes Papier oder Transparentpapier
  • Kreisvorlage (z.B. CD oder kleiner Teller)

Die Kinder falten Papierblätter. Sie geben einen Klecks verlaufbarer Farbe hinein oder schneiden kleine Formen an der Faltkante entlang. Klappen die Kinder die Blätter anschließend auf, wird die Schönheit der Symmetrie deutlich!

Alltagsbezug

Malen, schneiden, kleben … gebastelt wird zu vielen Anlässen! In jeder Kita finden sich Papier, Stifte, Schere, Kleber und Wasserfarbe. Symmetrische Bilder entstehen z.B. bei den so genannten Klecksbildern.

Der Versuch beginnt

Jedes Kind nimmt sich ein Blatt Papier, faltet es in der Mitte und klappt es wieder auf. Auf der einen Seite des Blatts malen die Kinder einen Farbklecks, falten das Blatt wieder zu und drücken mit der Hand einmal auf das Papier. Was sehen die Kinder, wenn sie anschließend das Blatt wieder öffnen? Haben die Kinder eine Idee, wie sich die Farbe verteilt hat? Probieren Sie den Versuch auch mit mehreren Farben aus und lassen Sie die Kinder experimentieren, wie viel Farbe auf ein Blatt zu geben ist, damit anschließend die Farbverteilung auf den beiden Seiten gleich gut zu sehen ist. Lassen Sie die Kinder den Versuch erneut durchführen. Diesmal können sie noch einen Faden mit in das gefaltete Blatt legen. Beschweren Sie das Blatt mit einem Buch oder der eigenen Hand und lassen Sie das Kind den Faden herausziehen. Erkennen die Kinder einen Unterschied?
Tipp: Oft entstehen die schönsten Muster, wenn nur wenig Farbe verwendet wird. Falls vorhanden, kann der Blick in einen geeignet positionierten Spiegel das Klecksbild vorab vermuten lassen.

So geht es weiter

Erneut faltet jedes Kind ein Blatt Papier, nimmt sich eine Schere und schneidet an der Faltkante ein Stück heraus. Dann wird das Blatt geöffnet. Was ist aus der ursprünglich herausgeschnittenen Form geworden? Die Kinder können das Blatt wieder zusammen-falten (oder auch ein neues Blatt nehmen) und weitere Formen zum Aus-schneiden ausprobieren. Haben die Kinder viele Falt­ und Schneideerfahrungen gesammelt, bei denen sie z.B. nur runde oder nur gerade Schnitte oder diese auch gemischt verwendet haben, so können sie gezielt Vermutungen äußern: Was passiert z.B., wenn man einen Halbkreis ausschneidet? Oder haben die eine Idee, was sie an der Faltkante heraus schneiden müssen, um beim Auffalten eine besonders schöne Blume, einen interessanten Stern, ein Vier­- oder Fünfeck oder ein Herz zu sehen?

Das passiert

Wenn die Kinder das mit einem Farbklecks versehene zusammen gefaltete Blatt wieder auffalten, sehen sie ein achsen­ symmetrisches Klecksbild. Die Symmetrieachse ist dabei die Faltkante. Wurden mehrere Farben verwendet, so ist die Symmetrieachse gelegentlich noch besser zu erkennen. Beim Auffalten der eingeschnittenen Blätter passiert Vergleich­bares. Die durch das Ausschneiden entstandene Form ist achsensymmetrisch zur Faltkante, egal welche Form das heraus ge­schnittene Stück vorher hatte.

Ideen zur Fortsetzung

Schneiden Sie aus buntem Papier große Kreise aus (z.B. mit Hilfe eines Tellers als Schablone) und falten Sie einen Kreis mehrmals zusammen, so dass er jedes Mal halb so groß wird. Nun gibt es eine geschlossene Kante und eine mit mehreren Öffnungen. Die Kinder schneiden Formen aus der geschlossenen Kante heraus und falten anschließend das Blatt wieder auseinander. Es entstehen mehrere Löcher, die achsensymmetrisch zu allen Faltlinien liegen. Je öfter das Blatt vorher gefaltet wurde, desto mehr Löcher und Symmetrieachsen bekommt man. Lassen Sie die Kinder verschiedene Faltschnitte herstellen. Auch können sie ein "halbes" Herz und einen "halben" Stern versuchen zu schneiden! Die gebastelten Faltschnitte lassen sich schön als Dekoration verwenden. Man kann sie beispielsweise an Fenstern aufhängen (hier ist Transparentpapier besonders schön) oder als Platzdeckchen verwenden.

Der Hintergrund

Klecksbilder und Faltschnitte ermöglichen den Kindern einen ersten Zugang zur Achsensymmetrie. Im Allgemeinen verstehen wir unter Achsensymmetrie, dass man etwas in zwei gleiche, spiegelbare Hälften teilen kann. Vereinfacht gesagt ist eine Figur dann achsensymmetrisch, wenn sich beim Zusammenfalten die beiden Seiten genau decken. Daher entstehen bei den Klecksbildern und Faltschnitten achsensymmetrische Bilder bzw. Muster. Bei diesen Bildern und Mustern ist die Faltkante die Symmetrieachse. Faltet man ein rundes Blatt Papier mehrmals, so entstehen an der Schnittkante achsensymmetrische Formen. Gleichzeitig findet man hier auch eine Drehsymmetrie. Denn dreht man die Figur in Abb. 6 z.B. um 90°, so sieht sie wieder gleich aus. Der Mittelpunkt der Figur bildet das Drehzentrum. In der Kita geht es darum, die Symmetrie aus Handlungs­erfahrungen und Beobachtungen heraus anzubahnen. Im ersten Schritt geht es nicht um mathematische Begriffe und genaue Charakterisierungen. Diese können nach und nach kennen gelernt werden.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube