Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

christiaaane/pixelio

Papierherstellung

Suche nach Forscherideen

Noch mehr Praxisideen?

Jetzt Fortbildungen besuchen!

Sie brauchen

  • Altpapier (ausgelesene Zeitungen, Fehldrucke vom Drucker und Kopierer oder alte Notizzettel u.a.)
  • Schüsseln und/oder Plastikwannen
  • Baumwollstoff (ein altes Bettlacken, Geschirrtücher u.a.)
  • Schwamm
  • Wasser
  • Schöpfrahmen (Eine Bauanleitung finden Sie weiter unten)

Woher kommt eigentlich das ganze Papier, das wir zum malen und schreiben verwenden? Was passiert mit dem Papier, das wir in der Altpapiertonne sammeln und was bedeutet Recycling?

Alltagsbezug

Jeder von uns nutzt und verbraucht täglich Papier: Wir malen, schreiben und basteln mit Papier, lesen Bücher oder eine Zeitung und wenn wir Kekse backen, nutzen wir Backpapier als Unterlage. Diese Reihe lässt sich beliebig weiterführen und sicher können auch Sie die Aufzählung spontan um viele Beispiele aus Ihrem täglichen Leben ergänzen.

Versuchsüberblick

Papier besteht aus vielen kleinen, dünnen und vor allem, langen zusammengedrückten Holzfasern. Diese Holzfasern können getrennt werden und dienen zur Herstellung von neuem Papier. Im Folgenden wird beschrieben, wie man ganz einfach eigens recyceltes Papier herstellen kann. Dieser Versuch macht viel Spaß, bietet einen guten Einblick in die Papierherstellung und lässt sich zudem wunderbar für neue Bastellein verwenden.

Der Versuch beginnt

Überlegen Sie gemeinsam, was mit dem Papier aus den Papiersammelcontainern geschieht und ob sie schon einmal vom Recyceln gehört haben.

Zuerst das Altpapier in kleine Stücke zerreißen und in eine Schüssel geben. Das Papier mit Wasser aufgießen, so dass das Papier vollständig mit Wasser bedeckt ist. Nun mit den Händen das Wasser-Papier-Gemisch durchrühren und kneten, bis ein einheitlicher Papierbrei entstanden ist.
Der Papierbrei wird anschließend in eine Plastikwanne (auf jeden Fall etwas größer als das Sieb und in eckiger Form wäre gut) gegeben. Die Wanne sollte dabei zu ca. 2/3 mit Wasser aufgefüllt sein. Nun den Papierbrei gleichmäßig im Wasser verteilen.

So geht es weiter

Jetzt kommt der Schöpfrahmen zum Einsatz (Bauanleitung weiter unten). Dieser wird vom Rand senkrecht zum Boden der Plastikwanne getaucht, um dann senkrecht aus dem Wasser gehoben zu werden. Das Wasser abtropfen lassen, beziehungsweise mit dem Schwamm von unten abtupfen. Je mehr Wasser an dieser Stelle des Versuches entfernt werden kann, desto schneller trocknet später das Papier. Das Sieb mit der Papiermasse nun vorsichtig auf einen Baumwollstoff umkippen und ablegen. Wieder mit dem Schwamm, nun von der Oberseite, Wasser abtupfen. Dann das Sieb vorsichtig abheben, so das nur noch das Papier auf dem Tuch liegen bleibt. Das Papier mit einem weiteren Tuch bedecken und mit leichtem Druck mit den Händen das letzte Wasser aus dem Papier herauspressen. Zur finalen Trocknung das Papier einfach an einen warmen und trockenen Ort ablegen.

Tipp: Das selbst recycelte Papier kann man auch unterschiedlich einfärben. Zum Färben können Sie verschiedene Produkte verwenden. Einfach und schnell können Sie die in Wasser gelösten Farben von bunten Krepppapieren nutzen. Das mit dem Krepppapier eingefärbte Wasser geben Sie anstelle normalen Leitungswassers ins Papiergemisch. Es ist aber auch möglich direkt einige farbige Schnipsel vom Krepppapier zur Papiermischung geben. 

Bauanleitung Schöpfrahmen

Einen Schöpfrahmen können Sie käuflich erwerben oder auch ganz einfach selber bauen. Dafür braucht man nicht viel, es geht super schnell und macht auch noch Spaß. Eine Möglichkeit ist, einen alten Drahtkleiderbügel in eine eckige Form (z.B. Quadrat) zu biegen und darüber eine alte Nylonstrumpfhose zu spannen. Die andere Möglichkeit ist etwas aufwendiger in der Beschaffung der benötigten Materialien, geht aber genauso schnell und ist einfach umzusetzen. Hierfür benötigt man ein Drahtgeflecht (vielleicht die Reste von einem Kaninchenstall, wobei der Gitterabstand ca. 1 cm betragen sollte), ein ebenso großes Stück Moskitonetz (oder Fliegengitter fürs Fenster) und wasserfestes Klebeband. Die Stücke aus dem Drahtgeflecht und dem Moskitonetz sollten etwas größer sein als ein DIN A4 Blatt. Beide Stücke mit wasserfesten Klebeband am Rand zusammenkleben und der Schöpfrahmen ist fertig. 

Der Hintergrund

Recyceltes Papier besteht vorwiegend aus Altpapier. Die Nutzung von Altpapier ist sehr umweltfreundlich, denn der große Pluspunkt ist die Schonung der natürlichen Holzvorkommen. Außerdem werden im Vergleich zur konventionellen Papierherstellung weniger Wasser und Energie verbraucht!

Das Umweltzeichen „Blauer Engel“ steht in Deutschland auf Produkten die aus 100 Prozent Altpapier bestehen.

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Kommentar schreiben
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube