Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Über forschendes Lernen

Kinder haben großen Forschergeist. Beim Forschen, oder forschendes Lernen, setzen sie sich gezielt mit einer Frage oder einem Phänomen auseinander. Damit Sie als pädagogische Fachkraft diesen Prozess des Erkenntnisgewinns gut unterstützen und fördern können, hat die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" vier Forschungskreise als Werkzeuge für die Lernbegleitung entwickelt.

Kitakind mit Reagenzglas
© Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher
Drei Kitakinder am Tisch gucken auf ein Bild und überlegen
© Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher
Mädchen mit Spielauto in der Hand, auf das ein Luftballon geklebt ist.
© Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher

Kindliches Forschen ähnelt dem wissenschaftlichen Forschen

In der wissenschaftlichen Forschung wird versucht, durch eine systematische und zielgerichtete Suche Antworten auf bestimmte Fragen und Phänomene zu finden. Auch Kinder entdecken forschend die Welt, ausgehend von eigenen Fragen und rätselhaften Beobachtungen. Das kindliche Entdecken und Forschen ähnelt dabei durchaus dem wissenschaftlichen Forschen eines Erwachsenen. Allerdings unterscheiden sich Kinder und Erwachsene darin, wie sehr ihnen dieser Prozess bewusst ist und wie systematisch sie dabei vorgehen. Die vier Forschungskreise zu den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unterstützen Sie als pädagogische Fach- oder Lehrkraft dabei, die Mädchen und Jungen beim forschenden Lernen zu begleiten.

Vier Forschungskreise: Werkzeuge der Lernbegleitung

Vier Forschungskeise

Jeder Forschungskreis beinhaltet zentrale Etappen des Forschungsprozesses. Damit kann das Entdecken und Forschen ab dem Kindergartenalter so gestaltet werden, dass die Mädchen und Jungen, ausgehend von ihren Fragen, neue Lernerfahrungen machen können. Die Kreise sind als Modelle oder Werkzeuge zu verstehen. Sie helfen Erzieherinnen, Erziehern und Lehrkräften dabei, gemeinsam mit den Kindern zu experimentieren und in einen Dialog über Alltagsphänomene zu treten.

Die Forschungskreise bieten Orientierung für das ausgangsoffene Forschen – müssen im pädagogischen Alltag aber nicht immer akribisch eingehalten werden:
 

Mehr Tipps für die Lernbegleitung

Titelseite der Broschüre zum pädagogischen Ansatz
Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube Haus der kleinen Forscher auf Instagram