Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Brandenburg

Eine tierisch gute Kooperation

Das Netzwerk "Kleine Forscher – IHK Cottbus" bietet ab sofort MINT- und BNE-Fortbildungen in der Zooschule des Tierparks Cottbus an.

Kinder und Erwachsene vor der Zooschule Cottbus.
© Inken Stobbe/Stiftung Haus der kleinen Forscher
Eine Kooperation, die für alle Seiten Vorteile bietet: Tolle Räume für die Fortbildungen der Pädagoginnen und Pädagogen und gleichzeitig eine enge Bindung an Kitas, Horte und Grundschulen.

Schon seit längerem hatte Mita Roß, Netzwerkkoordinatorin des Netzwerkpartners „Haus der kleinen Forscher - IHK Cottbus“ in ihrer Region nach neuen Räumen für ihre MINT- und BNE-Fortbildungen für pädagogischen Fach- Lehr, und Leitungskräfte gesucht. MINT steht kurz für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, BNE für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es sollte also ein Ort sein, der den Pädagoginnen und Pädagogen Inspiration für Forschen bietet, ein Raum, an den sie sonst in ihrem Alltag nicht so oft kommen und ein Ort, den sie auch mal mit den Kindern besuchen können. Dann kam ihr die zündende Idee: Warum nicht einfach bei der Zooschule im Tierpark Cottbus anfragen?

Eine gute Basis: Das pädagogische Konzept überschneidet sich in vielen Punkten

Gesagt, getan: Die Zooschule fand die Idee einer Kooperation von Anfang an spannend, da die pädagogischen Ansätze der beiden Beteiligten viele Überschneidungspunkte haben. Während die Zooschule seit über drei Jahren verschiedene Bildungsangebote für Kita- und Grundschulkinder anbietet und gemeinsam mit den Kindern direkt im Tierpark den Fragen nachgeht wie zum Beispiel „Wie weit springt ein Känguru? Wie schwer ist ein Hirschgeweih? Wie bauen die Erdmännchen ihre Höhlen?“, stärkt das Netzwerk „Haus der kleinen Forscher - IHK Cottbus“ mit den MINT- und BNE-Fortbildungen Pädagoginnen und Pädagogen in ihrer Rolle als ko-konstruktive Lernbegleitungen. Die frühkindliche Bildung steht für beide Kooperationspartner an erster Stelle.

Mit einer feierlichen Plakettenübergabe wurde im April dann die Kooperation mit dem Netzwerk „Haus der kleinen Forscher - IHK Cottbus“ und der Zooschule besiegelt. Regina Altmann, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der IHK Cottbus, überreichte dem Zoodirektor des Cottbusser Tierparks, Jens Kämmerling, die Partnerplakette.

Mit dem Forscher-Bollerwagen durch den Tierpark

Zum Auftakt der Kooperationspartnerschaft gab es als Geschenk einen Bollerwagen mit Forschermaterialien wie Lupen und Co. Den durfte die benachbarte Kitagruppe, die "Branitzer Parkspatzen", gleich ausprobieren und im Tierpark auf Entdeckungsreise gehen.

Ab jetzt finden regelmäßig Fortbildungen in den großen Räumen in der Zooschule statt. In der Mittagpause erhalten alle Teilnehmenden noch eine kleine Führung durch den Tierpark - jeweils thematisch angepasst an das aktuelle Fortbildungsthema.

Ein tierisch gutes Beispiel für regionale Vernetzung.

Die Kooperation in den Medien

Die regionalen Medien haben über die neue Kooperation berichtet und waren vor Ort. Unter anderem sind ein Radio-Beitrag und zwei Fernseh-Beiträge entstanden.

Regionale Berichterstattung